Lettland: F.L.Y.

F.L.Y. beim Eurovision Song Contest 2003

Die Gründung der lettischen Band F.L.Y. beruht auf einer Idee des Bandleaders Martins Freimanis, die ihm nach dem Grand Prix Finale 2002 in Tallinn kam: Einzelne Solostars sollten im folgenden Jahr gemeinsam für den lettischen Vorentscheid auf die Bühne gehen. Für seine Idee konnte er sofort Lauris Raynix und Yana Kay gewinnen. Aus den Anfangsbuchstaben ihrer Vor- und Nachnamen entstand der Bandname (Freimanis, Lauris, Yany).

Alle drei Bandmitglieder können bereits musikalische Erfolge vorweisen. Martins Freimanis gründete nach der Schule in seiner Heimatstadt die Band TUMSA, mit der er schon vier Alben erfolgreich herausgebracht hat. In der Rock-Oper "Kaupens, My Dear" spielte er sogar die Titelrolle.

Lauris Raynix studierte in Kalifornien Musik und nahm anschließend an verschiedenen Musicalprogrammen teil. Zur 800-Jahr-Feier der Stadt Riga 2001 moderierte er das Song- und Dancefestival und brachte im letzten Jahr sein erstes Soloalbum heraus. Yana Kay hat Piano und Choreographie studiert und spezialisierte sich anschließend auf kulturelle Events.

1997 brachte sie ihre erste Single heraus, die in Kanada, Venezuela, Indonesien, Rumänien, Russland, Mexico und China veröffentlicht wurde. Ein Jahr später spielte sie ein Duett mit DJ Bobo ein und trat im Vorprogramm von Boney-M in Lettland auf.

Grüße aus dem Weltall auf Platz 24

Yana, Lauris und Martins haben bereits alle unabhängig voneinander an einem lettischen Vorentscheid teilgenommen. 2003 standen sie jeder zum ersten Mal im Grand Prix Rampenlicht, wo es allerdings nicht viel zu feiern gab. Europas Zuschauer wählte das Trio und ihren Song "Hello From Mars" auf den drittletzten (24.) Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2003 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Lettland-FLY,fly103.html