Malta: Lynn Chircop

Lynn Chircop  beim Eurovision Song Contest 2003

Vor dem Finale in Riga war Lynn Chircop zwar ein absoluter Newcomer, aber in Sachen Musik ist sie ein Profi: Die junge Malteserin hat am Trinity College in London ihr Klavierstudium mit Diplom abgeschlossen und danach ein weiteres Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig absolviert.

An der "Euro Academy of Music and Arts" auf Malta ist sie nun als Lehrerin beschäftigt. Gleichzeitig arbeitet Lynn als Moderatorin und Produzentin für ein Pop-Musikprogramm des nationalen Fernsehsenders auf Malta.

Wie ihre Ausbildung schon vermuten lässt, bevorzugt Lynn klassische Musik. Allerdings singt die Musik-Dozentin und Moderatorin auch noch in einer Rockband. Neben der Musik scheint Lynn Chircop aber auch eine Begabung für Sprachen zu haben: Die Sängerin spricht fließend Englisch, Deutsch, Italienisch und kann sich auf Französisch und Spanisch verständigen.

Im Zuge des zweitätigen Vorentscheids "Maltasong 2003" konnte Lynn Chricop allerdings nicht alle Stimmberechtigten von ihrem Können überzeugen. Der maltesische Kandidat für Riga wurde je zur Hälfte von einer professionellen Jury und Fernsehzuschauern bestimmt. Letztere setzten Lynn auf Platz fünf. Doch das Voting der Experten-Jury verhalf der Sängerin doch noch zur Fahrkarte nach Riga. Dort sollte sie nicht glücklich werden, ganz im Gegenteil: Ihre Ballade "To Dream Again" wurde auf den vorletzten (25. Platz) gevoted.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2003 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Malta-Lynn-Chircop,lynnchircop101.html