Mundstuhl

Mundstuhl 2002 bei der Generalprobe zum deutschen Vorentscheid zum Grand Prix, sie konnten sich aber nicht qualifizieren © dpa Foto: Sven Simon

Ande Werner (auf dem Foto 2. von links) und Lars Niedereichholz (mit Brille) - besser bekannt unter ihren Trash-Comedy-Charaktere Dragan und Alder - wollten 2002 zum Eurovision Song Contest nach Tallinn und dafür gaben dafür alles.

Nachdem die beiden Komiker aus Hessen bis dato bereits mit Radiocomedy und ihren Live-Auftritten das ganze Land aufgemischt hatten, folgten drei Alben, um auch den Rest der Republik mit kultivierten Streitgesprächen über "Dreihärrn BMW" und "stärkere Handys", C- und F-Hörnchen oder der Rammstein-Parodie "Wurstwasser" zu beglücken. Das Album "Deluxe" erhielt 2000 einen Echo für die "Beste Comedy-Produktion des Jahres".

Mundstuhl ist wahrlich kein typischer Grand Prix Act, doch wer auf ultrakrassen (oder besser "ultrakoreggden") Anarcho-Humor ohne Tabus steht, der räumte dem Duo durchaus gewisse Chancen ein. Vergebens: "Fleisch" schied beim Vorentscheid bereits in der Vorrunde aus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 22.02.2002 | 20:15 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Mundstuhl,mundstuhl135.html