Portugal: Nonstop

Portugals Gruppe 'Nonstop' im Aerobic-Look © Ert

Portugal nimmt mit kleinen Unterbrechungen schon seit 1964 am Eurovision Song Contest teil. Die beste portugiesische Platzierung erzielte 1996 Lúcia Moniz mit dem sechsten Rang. 2006 unternahm die Girlgroup Nonstop den Versuch, die angeschlagene Statistik des Landes ein wenig aufzupeppen. Andrea, Katia, Liliana und Rita verkörpern eine klassische Casting-Band. Die Gruppe formierte sich 2001 aus den Siegerinnen der Talentshow "Popstar".

Den portugiesischen Vorentscheid "Festival da Canção 2006" gewann das Quartett im Retro-Stil der 80er Jahre: Die vier Sängerinnen boten mit hochtoupierten Haaren, weißen Stiefeln und mit Pailletten verzierten Miniröcken nicht nur optisch eine Zeitreise. Auch ihr Song "Coisas de nada" hätte schon vor 20 Jahren im Wettbewerb laufen können. Er erinnert an "La det swinge" von den Bobbysocks - dem norwegischen Siegertitel von 1985.

Knappe Entscheidung

Zunächst mussten sich Nonstop im Halbfinale von Athen beweisen. Dort wäre gern auch die Zweitplatzierte des portugiesischen Vorentscheids, Vania de Oliviera, angetreten. Die Sängerin erhielt in der Kombination der Jury- und Televotes ebenso viele Punkte wie Nonstop. Den Ausschlag für die Girlband gab schließlich ein Vorsprung bei den Stimmen der Experten. Ob sich die Konkurrentin besser geschlagen hätte, darüber können wir nur spekulieren. Andrea, Katia, Liliana und Rita konnten das Vertrauen der portugiesischen Jury jedenfalls nicht zurückzahlen: Sie schieden auf dem 19. Platz im Halbfinale sang- und klanglos aus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 20.05.2006 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Portugal-Nonstop,nonstop103.html