Portugal: Rita Guerra

Rita Guerra beim Eurovision Song Contest 2003

Eigentlich hätte der portugiesische Kandidat wie in Spanien über eine Casting-Show ausgewählt werden sollen. Doch die "Operação Triunfo" begann kurioserweise so spät, dass ein Sieger niemals rechtzeitig bis zum Anmeldeschluss für den Grand Prix 2003 festgestanden hätte. Somit wurde Rita Guerra intern vom portugiesischen Fernsehen ausgwählt.

Im Rahmen eines Gala-Abends von "Operação Triunfo" stellte die Sängerin dann drei Titel vor, von denen die Fernsehzuschauer einen auswählen konnten. Die Ballade "Deixa-Me Sonhar" ("Lass mich träumen") machte schließlich das Rennen. In Riga hatte sie der Erfolg bereits verlassen und sie landete aus Platz 22.

Die Sängerin hat nicht nur bereits mehrere Alben veröffentlicht. Sie verdient ihr Geld außerdem als Musical-Sängerin und Fernsehmoderatorin. Rita Maria de Azevedo Mafra Guerra (wie sie mit vollständigem Namen heißt) tritt seit 1989 regelmäßig im Casino Estoril auf, wo sie heute als Star gilt. 1999 sang die Portugiesin in der Show "POPopera" Musical-Versionen berühmter Opern-Arien. Außerdem kennen die Portugiesen Rita Guerras Stimme aus so bekannten Zeichentrickfilmen wie "Der Prinz von Ägypten", "Der König der Löwen" und "Die Schöne und das Biest".

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2003 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Portugal-Rita-Guerra,ritaguerra101.html