Rumänien: Nicola

Nicola beim Eurovision Song Contest 2003 © NDR

Bis 2003 war Rumänien beim internationalen Grand Prix Finale wenig erfolgreich und zumeist unter "Ferner liefen..." zu finden. Dann sollte alles anders werden: Der Vorentscheid wurde in mehreren Televotingrunden durchgeführt, um mehr und vor allem auch jüngere Menschen zu erreichen.

Klare Siegerin des rumänischen Vorentscheids wurde die bereits als Favoritin gehandelte Sängerin Nicola. In der internen Jurywertung erhielt sie 79 von 86 möglichen Punkten und auch im Televoting konnte sie mit ihrem modernen Dancesong "Don`t Break My Heart" die Konkurrenz weit hinter sich lassen. Mit dem erhofften Grand Prix Erfolg wurde es dennoch wieder nichts: In Riga kam Nicola immerhin auf Platz 10.

1986 gründete die Rumänin zusammen mit Christina Fronea die Band Adaggio, mit der sie über 200 Konzerte gab. Ihre Solokarriere begann sie 1988 zusammen mit RIFF unter dem Künstlernamen Nicoleta Nicola. Vier Jahre später nahm sie das erste Mal am Vorentscheid teil. Insgesamt versuchte sie bis 2002 fünf Mal ihr Glück bei der Vorauswahl zum Grand Prix Finale.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2003 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Rumaenien-Nicola,nicola103.html