Jelena Tomasevic singt für Serbien © NDR Foto: KLatt

Serbien: Jelena Tomašević

Kostümfarbe, Startplatz, Geschlecht, Sprache - glaubt man den Experten, haben die unterschiedlichsten Faktoren Einfluss auf die Siegeschancen eines Grand Prix Beitrages. Aber Vorsicht! Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Theorien, kann man sich leicht verrennen und plötzlich spielt die musikalische Qualität eines Songs gar keine Rolle mehr. Da ist es geradezu erfrischend, dass zumindest in einem Punkt kein Diskussionsbedarf herrscht: beim Contest gibt es keinen Heimvorteil. Für Jelena Tomašević war das natürlich keine gute Nachricht. Die 24-jährige Sängerin trat in Belgrad die Nachfolge von Marija Šerifovic an, die 2007 in Helsinki mit "Molitva" den 52. Eurovision Song Contest gewann und damit Serbien erst zum Gastgeber der Endrunde 2008 machte. Doch einen Platz unter den Top Ten konnte sich die Serbin auch ganz ohne Heimvorteil sichern.

Erfolg im zweiten Anlauf

Jelena Tomasevic bei ihrer Probe © EBU

Jelena Tomasevic bei ihrer Probe.

Für Jelena Tomašević dürfte allein die Teilnahme am Grand Prix eine späte Genugtuung gewesen sein, endete doch ihr erste Bewerbung 2005 in einem Eklat. Tomašević galt als Gewinnerin der serbischen Qualifikation "Beovizija" als Favoritin beim serbisch-montenegrinischen Vorentscheid "Europjesma - Evropesma", musste sich aber am Ende der Gruppe No Name geschlagen geben. Als Zweitplatzierte hatte sie zwar von den vier serbischen Juroren hohe Punktzahlen erhalten, bei den vier montenegrinischen Jury-Mitgliedern war sie jedoch komplett leer ausgegangen.

Der Komponist ihres damaligen Titels "Jutro" schrieb auch ihren aktuellen Wettbewerbsbeitrag "Oro" und ist kein geringer als Željko Joksimović. Der serbische Superstar, selbst Teilnehmer für Serbien und Montenegro im Jahr 2004, sorgte im Finale von Belgrad für ein Novum in der über 50-jährigen Geschichte des Grand Prix. Als Moderator neben Jovana Janković kündigte er in der Show seinen eigenen Song an.

Jugoslawischer Kinderstar

Sein Schützling Jelena Tomašević wurde am 1. November 1983 in der serbischen Stadt Kragujevac geboren und war im damaligen Jugoslawien ein gefeierter Kinderstar. Als Achtjährige gewann sie in ihrer Heimatstadt den Musikwettbewerb "Šarenijada" und drei Jahre später das Jugoslawische Kinderfestival. Als Mitglied der bekannten Folkloregruppe Abrašević feierte die junge Tomašević Erfolge als Sängerin und Tänzerin. 2002 folgte der Einstieg ins Popgeschäft und die Serbin nahm an zahlreichen nationalen und internationalen Festivals teil. Aber erst durch die Zusammenarbeit mit Željko Joksimović konnte Jelena Tomašević an ihre alten Erfolge anknüpfen. Den Beweis für seine Unschlagbarkeit lieferte das Duo am 10. März beim serbischen Vorentscheid "Beovizija 2008": Juroren und Televoter wählten die typische Balkanmelodie "Oro" mit der Höchstpunktzahl zu ihrem Favoriten. Auch von den europäischen Votern bekamen sie viele Stimmen. Am Ende hieß es sechster Platz für Serbien.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2008 | 21:00 Uhr