Slowenien: Karmen

Karmen beim Eurovision Song Contest 2003

Karmen Stavec zählt schon seit vielen Jahren zu den Stars in der slowenischen Musikbranche und ist bereits mehrere Male zum Vorentscheid angetreten - jedoch immer knapp gescheitert. 2003 konnte die blonde Slowenin ihre Landsleute mit dem Song "Lep Poletni Dan" überzeugen und erhielt als eindeutige Siegerin das Ticket nach Riga.

Ihre Karriere begann in Berlin, als die mit 14 Jahren von einem Talentscout für die Schulband entdeckt wurde. Nach ihrem Schulabschluss ging Karmen Stavec nach Slowenien, um dort ihre Gesangsausbildung fortzusetzen und deutsche Philologie zu studieren. Eher zufällig trat sie dem Dance-Act 4 Fun als Sängerin bei und brachte zwei Alben heraus. Ihr erstes Soloalbum erschien im Jahr 1998, in dem sie auch den slowenischen "Best Newcomer 1998"-Award erhielt, gefolgt vom "Best Singer"-Award 1999.

Karmen Stavec schreibt ihre Songs selbst und textet nebenher auch für andere slowenische Musiker. Ihrem Song "Lep Poletni Dan" verpasste sie in Riga einen englischen Text und den einprägsamen Titel "Nanana". Doch der Erfolg ließ sie im Stich, sie landete auf dem viertletzten (23.) Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2003 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Slowenien-Karmen,karmen103.html