Quartissimo feat. Martina für Slowenien im zweiten Halbfinale des ESC 2009  Foto: Alain Douit

Slowenien: Quartissimo feat. Martina

Slowenien schickte die Gruppe Quartissimo mit ihrem Titel "Love Symphony" von Andrej Babić zum Grand Prix nach Moskau. Die Fachjury überstimmte beim slowenischen Vorentscheid EMA die Fernsehzuschauer, und so setzte sich Quartissimo mit 19 von 24 möglichen Punkten vor Omar Naber durch, der Slowenien bereits 2005 in Kiew vertreten hatte.

Dass die vier Streicher nur durch die Juryentscheidung den Vorentscheid gewonnen hatten, sorgte in Slowenien nach der Show des Senders RTVSLO für Kontroversen. Beim Televoting der Zuschauer erhielten Quartissimo nur sieben Punkte, von der Jury aber die Höchstpunktzahl zwölf.

Slowenien: Quartissimo - "Love Symphony"

Eurovision Song Contest

Slowenien tritt mit einer Klassik-Pop-Nummer mit durchgängigem Beat und rockiger E-Gitarre im Hintergrund an, dazu eine stimmgewaltige Sängerin. Fürs Finale hat es nicht gereicht.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Favorit der Telefonabstimmung, "Zaigraj Muzikant" von Skupina Langa & Manca, bekam aber von der Jury keinen einzigen Punkt. Die Sängerin Skupina Langa scheint beim slowenischen Vorentscheid einfach kein Glück zu haben: Letztes Jahr trennten sie weniger als 400 Anrufe (von insgesamt 56.000) vom Sieg.

ESC-Veteran Andrej Babić will es nochmal wissen

Quartissimo tritt für Slowenien an © www.rtvslo.si

Quartissimo tritt für Slowenien an.

Quartissimo ist ein erst 2008 gegründetes slowenisches Streicher-Quartett. Die vier Mitglieder sind die jungen, aber in Slowenien bereits sehr bekannten und erfolgreichen Musiker Žiga Cerar, Matjaž Bogataj, Luke Dukarić und Samo Dervišić. Für ihr Debüt beim Eurovision Song Contest verstärkten sie sich mit der kroatischen Sängerin Martina Majerle und ließen sich vom ESC-Altmeister, dem kroatischen Komponisten Andrej Babić, ihren Titel schreiben und produzieren.

Babić schickte bereits 2007 Alenka Gotar mit seinem Song "Cvet z Juga" für Slowenien nach Helsinki, erreichte aber lediglich den 15. Platz. Darüber hinaus war der Kosmopolit Babić in den letzten Jahren mit drei weitere Titeln beim ESC vertreten: 2003 mit Kroatien (Platz 15), 2005 mit Bosnien-Herzegowina (Platz 14) und 2008 mit Portugal, mit deren 13. Rang er sein bisher bestes Ergebnis erzielte. In Moskau wollte Andrej Babić ein fünftes Mal sein Glück beim Grand Prix versuchen und schneiderte Quartissimo dafür gemeinsam mit Co-Autor Aleksandar Valencić den Titel "Love Symphony" maßgerecht auf den Leib. Doch im Halbfinale endete der Traum vom glorreichen Sieg.

Mit Klassik-Pop den Sieg in Moskau einstreichen

Quartissimo feat. Martina © eurovision.tv Foto: Alain Douit (EBU)

Quartissimo feat. Martina.

Die dynamische Klassik-Pop-Nummer kommt mit durchgängigem Beat und rockiger E-Gitarre im Hintergrund zunächst ganz schmissig daher, das Vorspiel erscheint aber um einiges zu lang geraten. Es dauert unendliche 70 Sekunden, bis die attraktive Sängerin Martina endlich ihren großen Auftritt hat und ihren kräftigen Sopran erklingen lässt. Vielleicht ein bisschen zu lang für den Geschmack des Publikums.

Gerade als sich die stimmgewaltige Sängerin einen dramatischen Höhepunkt ersungen hat, ist die Liebessymphonie dann auch schon vorbei. Von den jungen Musikern perfekt und temperamentvoll vorgetragen, ist "Love Symphony" durchaus ein mitreißendes Lied. Das gewöhnungsbedürftige Arrangement, der späte Auftritt der Sängerin und der fehlende Mitsing-Refrain kosteten aber wohl jede Menge Punkte.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2009 | 21:00 Uhr