Rebeka Dremelj tritt für Slowenien an © NDR Foto: Rolf Klatt

Slowenien: Rebeka Dremelj

Slowenien setzte 2008 auf Sex-Appeal und schickte keine geringere als Miss Slowenien 2001 zur Endrunde nach Belgrad. Die junge Dame heißt Rebeka Dremelj und besticht nicht nur durch ihr gutes Aussehen, sondern auch durch ihre Hartnäckigkeit. Allerdings hat ihr dominanter Auftritt im ersten Halbfinale die Zuschauer nicht überzeugen können. Für sie war dort Endstation.

Rebeka Dremelj, Miss Slowenien 2001, vertritt ihr Land 2008 beim ESC.

Rebeka Dremelj, Miss Slowenien 2001, vertritt ihr Land 2008 beim ESC.

Ihr Sieg beim slowenischen Vorentscheid am 3. Februar war für die 27-Jährige nicht der erste Versuch, ihr Land beim ESC zu vertreten. 2004 ging die Sängerin zum ersten Mal mit einem schnellen, rhythmischen Popsong an den Start und schaffte es nur auf Rang fünf. Es folgten weitere Niederlagen 2005 als Solistin und 2006 im Duett mit Domen Kumer. Dennoch blieb Rebeka Dremelj ihrem popigen Stil treu und mit "Vrag naj vzame" kam beim slowenischen Vorentscheid ihre große Stunde. Im Zweikampf mit der Ethno-Band Skupina Langa hatte sie im Superfinale knapp die Nase vorn - nur 395 Anrufer machten am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus.

Rebekas Traum

Rebeka Dremelj, die am 25. Juli 1980 im slowenischen Brezice zur Welt kam, gehört nicht zu jenen Grand Prix Kandidaten, die Musik bereits mit der Muttermilch aufgesogen haben. Dremeljs Einstieg ins Musikgeschäft verdankt sie ihrer Teilnahme am der Wahl zur Miss World 2001. Zwar konnte sie für Slowenien nicht den Titel holen, aber in der Miss World Talent Show verschaffte ihr der zweite Platz einen Plattenvertrag. Auch auf dem modischen Gebiet sie erfolgreich: Rebeka Dremelj promotet mit "Rebeka's Dream" ihre eigene Unterwäsche-Marke - wieviele ESC-Teilnehmer konnten das je von sich behaupten?

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.2008 | 21:00 Uhr