Stand: 10.10.06 11:30 Uhr

Porträt: Julio Iglesias

von Patricia Batlle, Patricia Batlle Patricia Batlle © NDR Foto: Simone Nebelsieck
Der Spanier Julio Iglesias im Jahr 1975 © picture alliance Foto: Heinz Wieseler

Nutzte den Grand Prix als Karrieresprungbrett: Julio Iglesias.

Von einer Karriere wie seiner können heutige Kandidaten des Eurovision Song Contest nur träumen. Als der attraktive Spanier Julio Iglesias 1970 in Amsterdam antrat, konnte er zwar nur einen vierten Platz hinter Katja Ebstein verbuchen, doch mit "Gwendolyne" landete der 26-jährige Madrilene einen Hit, der ihn international bekannt machte. Kurz darauf nahm der Schlagersänger erste Titel in Japanisch und Deutsch auf und bereits 1971 überschritten seine Albumverkäufe die Millionengrenze.

Eine Karriere der Superlative

Heute blickt der Herzensbrecher - er behauptete mehrfach, Tausende Liebschaften gehabt zu haben - auf eine Karriere der Superlative zurück. In fast vier Jahrzehnten Musikerdaseins hat er 80 Alben aufgenommen, etwa 5.000 Konzerte gegeben, stand als einer der ersten westlichen Stars in China auf der Bühne und hat um die 250 Millionen Platten verkauft. Für ihn hält das Guinness-Buch der Rekorde mit dem "Diamond Record Award" eine eigene Kategorie bereit: Iglesias hat mehr Alben in mehr Sprachen als andere Künstler verkauft. Angeblich alle dreißig Sekunden wird eines seiner Lieder im Radio gespielt.

Geschäftstüchtiger Sänger

Der smarte Sänger wusste sein Talent stets mit guten Geschäftsideen zu paaren. So warb er als eines der ersten "Gesichter" für Coca-Cola. Außerdem ließ er die erfolgreichsten Songschreiber Titel für sich komponieren und fand immer wieder Superstars, die mit ihm sangen. Dazu zählen Frank Sinatra, Stevie Wonder, Sting, Diana Ross und der Countrystar Willie Nelson, mit dem er den Hit "To All The Girls I Loved Before" aufnahm.

Zwei Jahre lang gelähmt

Herzensbrecher Julio Iglesias bei einem Konzert in Deutschland im Februar 1970 © picture alliance Foto: Georg Goebel

Ursprünglich wollte der Sänger Diplomat werden.

Dabei hat Iglesias auch die Schattenseiten des Lebens kennengelernt. Ursprünglich wollte der am 23. September 1943 geborene Sohn eines berühmten Gynäkologen Diplomat werden und studierte Jura. Gleichzeitig arbeitete er beim FC Real Madrid als Torwart der Jugendmannschaft. Ein Autounfall änderte alles: Fast zwei Jahre war Iglesias gelähmt und entdeckte im Krankenhaus seine Liebe zur Musik. Als er ein wichtiges spanisches Songfestival mit der Eigenkomposition "La vida sigue igual" gewann, begann eine steile Karriere, die 1985 auf dem "Walk of Fame" in Hollywood mit einem Stern geadelt wurde.

Popularität im Dienste von UNICEF

Vielleicht aufgrund dieses Erfolges wurde in den 80er Jahren Iglesias' Vater für drei Wochen von baskischen Separatisten entführt. Danach wechselte die Familie ihren Wohnsitz nach Florida, später in die Dominikanische Republik, wo der Sänger mit der Holländerin Miranda Rijnsburger und vier gemeinsamen Kindern lebt. Mit seiner Ex-Frau, dem Model Isabel Presyler, hat er drei Kinder. Davon haben die Popmusiker Enrique und Julio junior ihren Vater, zumindest in den USA, fast schon an Beliebtheit überholt. Julio senior indes hat seine Popularität für UNICEF eingesetzt und zahlreiche Konzerte zu Gunsten Not leidender Kinder veranstaltet.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 21.03.1970 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Spanien-Julio-Iglesias,julioiglesias117.html