Zoli Àdok für Ungarn im zweiten Halbfinale des ESC 2009 © NDR Foto: Rolf Klatt

Ungarn: Zoli Ádok

Der international erfahrene Sänger und Tänzer Zoli Ádok wurde mit seinem Dancepop-Titel "Dance With Me" erst im dritten Anlauf als Grand-Prix-Teilnehmer für Moskau nominiert. Zuvor musste die ungarische Jury ihre erste Wahl wegen Plagiatsvorwürfen entlassen und anschließend wurden sie von der nachnominierten Ersatzkandidatin aus Termingründen im Regen stehen gelassen.

Ungarn: Zoli Ádok - "Dance With Me"

Eurovision Song Contest

Der international erfahrene Sänger und Tänzer Zoli Ádok war mit seinem Titel "Dance With Me" nur die dritte Wahl für den ESC 2009 in Moskau. Im Halbfinale war dann auch Schluss.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

So etwas hatten auch langjährige Grand-Prix-Fans noch nicht erlebt. Die Jury ließ sich daraufhin bei der folgenden dritten Auswahlrunde von jedem Bewerber vorher schriftlich bestätigen, dass jeder Beitrag mit den Regeln übereinstimmt und der Künstler wirklich bereit wäre, sein Land beim Grand Prix zu vertreten.

Plagiatsvorwürfe und peinliche Terminprobleme

Ádok Zoli © eurovision.tv Foto: Alain Douit

Ádok Zoli.

Zunächst hatte sich die Jury des ungarischen Senders MTV für den Sänger Mark Zentai mit seinem Song "Vigyen a szél" entschieden. Nur einen Tag später musste sie ihn jedoch wieder aus dem Rennen nehmen, weil das Lied ein Plagiat des Titels "We Became Friends" des schwedischen Komponisten Figge Boström aus dem Jahr 2006 war. Die Jury wählte daraufhin aus den über 100 Bewerbungen die Schauspielerin und Sängerin Kátya Tompos mit der Ballade "Magányos csónak" als ungarische Ersatzkandidatin für Moskau aus. Doch die vielbeschäftigte Künstlerin wurde von dieser Ehre offenbar überrascht und sagte den verblüfften Veranstaltern aus Termingründen ab.

Ungarn will in Moskau ein Tänzchen wagen

Nach der Pleite mit den ersten beiden Kandidaten wählte die Jury nun drei vielversprechende Final-Beiträge aus und entschied sich aus dieser Auswahl für die dynamische Tanznummer "Dance With Me" des hochmotivierten Musicalstars Zoli Ádok. Der erfahrene Tänzer und Sänger durfte daraufhin sein Können vor einem Millionenpublikum präsentieren und die russische Olympiastadion rocken wird. So richtig scheint er das Publikum jedoch nicht begeistert zu haben, seine ESC-Karriere endete schon im Halbfinale. Dabei hatte er "Dance With Me" extra ins Englische übersetzen lassen. Als "Tánclépés" erschien der Song nämlich schon im November 2008 auf dem gleichnamigen Album.

International erfolgreiches Multitalent

Zoli Àdok für Ungarn im zweiten Halbfinale des ESC 2009 © NDR Foto: Rolf Klatt

Zoli Àdok für Ungarn im zweiten Halbfinale des ESC 2009.

Der 32-jährige Zoli Ádok ist seit fast zehn Jahren als Musicaldarsteller, Sänger und Tänzer international erfolgreich. Nachdem er Ende der 90er Jahre in Pécs seine Ausbildung als Balletttänzer abgeschlossen und sich bei der ungarischen Contemporary Dance Company seine ersten Sporen verdient hatte, folgten zahlreiche Engagements an großen Bühnen in Europa und den USA. Nach ersten Erfahrungen in Wien und Basel gehörte er vier Jahre zum Ensemble des Theaters am Potsdamer Platz in Berlin, wo er unter anderem im Musical Cats mitwirkte. Anschließend führte ihn seine steile Karriere in die USA, wo er in diversen namhaften Musicals wie Chicago, Mamma Mia, Cats, Cabaret und Fiddler On The Roof auftrat. Nach vier Jahren kehrte er in seine Heimat Budapest zurück und hat seit 2008 ein Engagement am renommierten Madách Theater, wo er ab Juni 2009 für eine Hauptrolle vorgesehen ist.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2009 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Ungarn-Zoli-Adok,adokzoli109.html