Weißrussland (Belarus): Aleksandra & Konstantin

Aleksandra und Konstantin fühlen sich bei Gesangswettbewerben offenbar pudelwohl. Im Jahr 2003 gewannen sie den nationalen Musikwettbewerb "Zornaya rostan" und erhielten als Belohnung 100 Freistunden für Aufnahmen im Studio des weißrussischen Senders BTCR. Sie nutzten die Zeit, um ihr Debütalbum "Za Lihimi Za Marozami" zu produzieren.

Beim jüngsten musikalischen Wettstreit "Crossroads to Europe" ging es nicht um Studiozeiten, sondern um eine Fahrkarte nach Istanbul zum Eurovision Song Contest. Ein Novum für Weißrussland (Belarus), das in diesem Jahr zum ersten Mal vertreten war. Wieder liefen Aleksandra und Konstantin vor dem Fernsehpublikum zur Hochform auf und setzten sich gegen 14 weitere Teilnehmer durch. Dem Duo reichten dafür 2.311 Stimmen.

Mit ihrem Song "My Galileo" traten sie am 12. Mai im Halbfinale in Istanbul an. Diesmal konnten Aleksandra und Konstantin die Konkurrenz nicht an die Wand singen. Sie kamen nur auf den 19. Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 15.05.2004 | 21:00 Uhr