Stand: 10.06.16 12:40 Uhr

Wolthers Welt

Eine französische ESC-Gala zur Fußball-EM

Bruno Ploujoux-Stassinet (li.) mit dem Filmkomponisten und Volcavision-Jurymitglied Jean Musy © Bruno Ploujoux-Stassinet

Sie wollen die Franzosen wieder für den Eurovision Song Contest begeistern: Volcavision-Organisator Bruno Ploujoux-Stassinet (li.) mit Filmkomponist und Jurymitglied Jean Musy.

Wir befinden uns im Jahre 2016 n. Chr. Ganz Gallien ist von Fußballfans besetzt ... Ganz Gallien? Nein! Die von unbeugsamen ESC-Freunden bevölkerte Gegend im Herzen des Landes hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Dort findet am 11. Juni nämlich die erste Ausgabe des Festival Volcavision statt. Volca … Wie bitte? Ganz richtig gelesen, Volcavision. Der Name bezieht sich nämlich auf die für ihre Vulkanformationen - und ihre Mineralwässer - berühmte Region Auvergne, wo der Austragungsort des Festivals liegt. Die kleine Gemeinde Le Crest etwa 15 Kilometer südlich von Clermont-Ferrand ist Gastgeber des Events, mit dem die Franzosen wieder Geschmack am Eurovision Song Contest finden sollen.

Die Franzosen wieder mit dem ESC vertraut machen

Jaqueline Boyer beim Grand Prix d'Eurovision 1960

Jacqueline Boyer gewann den Grand Prix d'Eurovision 1960 für Frankreich. Mehr als fünf Jahrzehnte später ist sie Gast beim ersten französischen Song Contest.

Das zumindest hat sich Organisator Bruno Ploujoux-Stassinet auf die Fahnen geschrieben: "Wir möchten die Leute, die den ESC nicht kennen, mit dem Song Contest besser vertraut machen", erklärt der 45-Jährige, der in der Nähe von Clermont-Ferrand als Musiklehrer arbeitet. Dafür haben er und der Förderverein des Festivals eine ganze Reihe französischsprachiger ESC-Stars in ihre Vulkanregion eingeladen: die drei ESC-Siegerinnen Jacqueline Boyer (Frankreich 1960), Séverine (Monaco 1971) und Anne-Marie David (Luxemburg 1973), aber auch Lisa Angell (Frankreich 2015) Axel Hirsoux (Belgien 2014) und Mélanie René (Schweiz 2015). Und natürlich Hera Björk aus Island, deren ESC-Auftritt 2010 ("Je ne sais quoi") vom Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull überschattet war - schließlich ist das Ganze ja eine Volca-Vision.

Neue Stimmen für den Song Contest?

Doch das Festival ist mehr als eine Gala ehemaliger Song-Contest-Teilnehmer: "Wir wollten etwas Neues machen, und so haben wir auch Künstler eingeladen, die sich zwar für den ESC interessieren, aber selbst noch nicht daran teilgenommen haben", erzählt Ploujoux-Stassinet. Zum Beispiel "The Voice"-Teilnehmer Jérémy Charvet oder Emji, die Siegerin der jüngsten Staffel von "Nouvelle Star", dem französischen Pendant zu DSDS. Gemeinsam mit der Groupe Volcavision Song Contest, die künftig als Cover-Band mit ESC-Beiträgen durch Frankreich touren will, um das Land wieder für den ESC zu begeistern, sorgen die Casting-Stars für eine bunte musikalische Mischung, die ein möglichst breites Publikum ansprechen soll.

Dem Nachwuchs eine Chance

Doch das ist noch nicht alles. Als Musiklehrer hat sich Ploujoux-Stassinet auch die Nachwuchsförderung zum Ziel gesetzt: "Das Festival beginnt mit einem Wettbewerb, bei dem junge Künstler aus dem ganzen Land einen ESC-Beitrag ihrer Wahl vortragen und von den ehemaligen Song-Contest-Teilnehmern bewertet werden." Zu gewinnen gibt es eine CD-Produktion, einen Platz in der Groupe Volcavision Song Contest und natürlich eine Menge Erfahrung. Die Idee zu dem Festival hatte Ploujoux-Stassinet schon vor einigen Jahren, doch erst im August 2015 konkretisierte sich sein Traum vom französischen ESC-Event - mit Unterstützung des französischen Fanclubs, einer stattlichen Anzahl von Sponsoren und des ehemaligen französischen Delegationsleiters Bruno Berberes.

Kontakte zur französischen Delegation

Bruno Berberes, Head of Delegation für Frankreich bei den Proben der Big 5 am 07.05.2011 in der Düsseldorf-Arena © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Unterstützt den Volcavision Song Contest: der ehemalige französische Delegationsleiter Bruno Berberes.

Die Kontakte zur französischen Delegation sind gut, und insgeheim träumt Ploujoux-Stassinet, dass sein Volcavision Song Contest vielleicht eines Tages für einen jungen Künstler das Sprungbrett zum Eurovision Song Contest sein könnte: "Vielleicht könnte France Télévisions den Sieger des Volcavision Song Contests eines Tages in die engere Auswahl für die nationale Vorentscheidung nehmen", hofft der engagierte Musiklehrer, der sich auch von den Nörgeleien einiger Song-Contest-Kritiker nicht aus der Ruhe bringen lässt: "Es ist eine ganz schöne Herausforderung, so ein großes Event auf die Beine zu stellen", resümiert er, "aber was am Ende zählt, ist, dass möglichst viele Leute zum Konzert kommen und die großen Stimmen des ESC für sich entdecken."

Das Festival Volcavision beginnt am Samstag, den 11. Juni 2016 um 19:00 Uhr. Ort: Garden Palace, Chemin du Val d’Auzon, Le Crest. Karten gibt es an der Abendkasse, Preis: 39,00 Euro.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr