1960: Deutscher Vorentscheid in Wiesbaden

Tränen hinter der Bühne, Buhrufe aus dem Publikum und der Sieg eines krassen Außenseiters - die deutsche Vorentscheidung in der Rhein-Main-Halle hatte es in sich. Heidi Brühl, die beliebte Schauspielerin aus der Reihe "Immenhof" galt mit "Wir wollen niemals auseinander geh'n" als große Favoritin, die anderen Teilnehmer wie Rex Gildo und Angèle Durand, Gerhard Wendland und Wyn Hoop schienen ohne Chance. Doch die Jury - 15 benannte Fachleute und 30 Zuschauer aus der Halle - sah es anders: Sie entschied sich für Wyn Hoop mit dem Titel "Bonne nuit, ma chérie" als Kandidaten für den Song Contest.

Historie

Die Teilnehmer am Vorentscheid 1960

Für Wyn Hoop kam der Erfolg nicht überraschend. "Ich war natürlich ein totaler Außenseiter und konnte dies nur mit der Arroganz eines gestandenen Musikers den Schlagersängern gegenüber sagen, aber von dem Song war ich restlos überzeugt," erzählte später der studierte Sänger, der vor seinem Auftritt in Wiesbaden mit Schlagern nichts am Hut hatte.

Viele Zuschauer allerdings hätten lieber die Brühl in London gesehen. Das belegen auch die Verkaufszahlen der Lieder. "Wir wollen niemals auseinander geh'n" stand sieben Wochen lang an der Spitze der Hitparade und war damit einer der größten deutschen Nachkriegsschlager, Wyn Hoop dagegen schaffte es außer bei der deutschen Vorentscheidung nie zur Nummer Eins. In London landete "Bonne nuit, ma chérie" auf dem vierten Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 06.02.1960 | 20:15 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

Deutscher Vorentscheid 1960

Ausrichter: Hessischer Rundfunk
Ort: Wiesbaden
Moderator: Hilde Nocker und Werner Fullerer
Abstimmungs-Modus: Jurywertung