1960: Eurovision Song Contest in London

Jaqueline Boyer beim Grand Prix d'Eurovision 1960

Die Siegerin für Frankreich: Jacqueline Boyer gewann 1960 in London.

Wyn Hoop, der deutsche Kandidat beim Eurovision Song Contest in der Londoner Royal Festival Hall, wusste es gleich: "Nach den ersten Proben dachte ich, dass man an Jacqueline Boyers 'Tom Pillibi' nicht herankommt." Er behielt Recht: Mit einigem Abstand gewann die Französin den Wettbewerb mit einem Kinderlied über einen Hochstapler.

Der Chanson wurde auch im Ausland zu einem Hit. Zweiter mit sieben Punkten Rückstand wurde der Brite Bryan Johnson mit dem Titel "Looking High, High, High". Unter den übrigen Teilnehmern tummelten sich einige später in Deutschland wohlbekannte Namen: Rudi Carrell (Niederlande), Siw Malmkvist (Schweden) und Camillo Felgen (Luxemburg).

Historie

Die Finalteilnehmer 1960

Rudi Carrell ist den deutschen TV-Zuschauern aus mehreren Shows bestens bekannt. Camillo Felgen war als deutschsprachiger Moderator bei Radio Luxemburg und als Moderator bei "Spiele ohne Grenzen" erfolgreich. Und Siw Malmkvist trat 1969 mit "Primaballerina" für Deutschland beim Grand Prix an. In London aber traf keiner der drei den Nerv des Publikums: Camillo Felgen belegte mit "So laan we’s du do bast" den letzten Rang, Rudi Carrell wurde mit "Wat een geluk" Vorletzter, und Siw Malmkvist war auch nur einen Platz besser als Carrell.

Wissenswertes

Die Jury berücksichtigte für ihre Wertungen erstmals neben dem Live-Vortrag auch die Eindrücke von der Generalprobe.

Der italienische Beitrag "Romantica" von Renato Rascel wurde ebenso ein Hit in Europa wie der Siegertitel "Tom Pillibi" von Jacqueline Boyer.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.03.1960 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

5. Eurovision Song Contest

Datum: 29. März 1960
Gastgeber: London / Großbritannien
Teilnehmer: 13
Abstimmungs-Modus: Jurywertung