ESC-Land Nord-Mazedonien: Teilnehmer, Ergebnisse und Infos

1998 debütierte der Balkanstaat unter seinem ehemaligen Namen Mazedonien (FYR) beim Grand Prix. Der Kandidat Vlado Janevski erreichte aber mit seinem Titel "Ne zori, zoro" nur den 18. Platz. Eigentlich hatte das Land jedoch bereits 1996 seinen ersten Anlauf auf den ESC gestartet: Damals wollten 29 Länder teilnehmen, doch es gab nur 23 Plätze im Finale. In einer EBU-internen Entscheidung schieden sechs Länder in einer Art Vorrunde aus. Unter ihnen Mazedoniens Kandidatin Kaliopi. Sie bekam 16 Jahre später eine zweite Chance. 2012 in Baku trat Kaliopi tritt mit dem Titel "Crno I Belo" - zu Deutsch "Schwarz und Weiß" an. Am Ende belegte sie den 13. Platz. Für den ESC 2018 in Lissabon wurde das Land von der European Broadcasting Union aufgrund von Schulden des Senders MRT geblockt.
Am 11. Januar 2019 hat das mazedonische Parlament eine Namensänderung des Landes in Nord-Mazedonien beschlossen und damit seinen Teil im Streit mit Griechenland erfüllt. Seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1991 hieß es offiziell ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien (Englisch: FYROM) und ist Mitglied der Vereinten Nationen. Griechenland jedoch besteht seitdem auf einer Namensänderung, denn im Norden des Landes heißt eine Provinz ebenfalls Mazedonien (Altgriechisch: Makedonia).

MAZ

Alle Platzierungen von Nord-Mazedonien beim ESC

mit anderen Ländern vergleichen
Diese Gesamtpunkte hat Nord-Mazedonien insgesamt verteilt
Flagge Platz Land Punkte
1 Albanien 155
2 Serbien 116
3 Türkei 115

Ganze Statistik zeigen

Diese Gesamtpunkte hat Nord-Mazedonien jemals erhalten
Platz Punkte Flagge Land
1 102
Kroatien
2 96
Bosnien-Herzegowina
3 91
Albanien
4 72
Bulgarien
5 70
Slowenien
6 64
Türkei
7 59
Serbien & Montenegro
8 52
Schweiz
9 52