Stand: 17.08.15 13:32 Uhr

Ronaldos Schwester träumt von ESC-Start 2016

Cristiano Ronaldo und seine Schwester Katia Aveiro bei der Fifa World Player Gala im Januar 2014 in Zürich © picture alliance / ZUMAPRESS.com Foto: Marcio Machado

Katia Aveiro gratuliert ihrem Bruder zum "Weltfußballer 2014". Kann Ronaldo seine Schwester bald als ESC-Teilnehmerin beglückwünschen?

Hat Katia Aveiro das Zeug dazu, Portugal aus dem ESC-Dauertief herauszuholen? Bisher ist die Sängerin vor allem als Schwester von Fußball-Star Cristiano Ronaldo bekannt. Jetzt will sie beim ESC 2016 in Stockholm starten und ihr Land endlich wieder ins Finale bringen. Portugal hat es 2010 das letzte Mal in die Endrunde geschafft. Den besten Platz erreichte 1996 Lúcia Moniz mit Rang sechs. Unter die Top Five gelangten die Interpreten aus dem sonnigen Süden noch nie.

Karrierestart unter dem Namen Ronalda

Katia Aveiro startete ihre Laufbahn als Sängerin 2005 unter dem Namen Ronalda. 2014 nahm sie in ihrem Heimatland an der Reality-TV-Show "Survivor" teil. Jetzt soll die Schwester des berühmten Fussballers zu den 14 Kandidaten beim portugiesischen Vorausscheid für den ESC 2016 in Stockholm gehören. Via Twitter versucht die Sängerin bereits, möglichst viele Unterstützer zu mobilisieren und die Nachricht von ihrem ESC-Traum verbreitet sich schnell.

Mit Cristiano Ronaldo hat die Portugiesin vermutlich ihren größten Trumpf in der Tasche. Allein auf Twitter folgen dem Real-Madrid-Spieler 37,4 Millionen Menschen. Im vergangenen Jahr wählten im Finale des portugiesischen Vorentscheids die Zuschauer den ESC-Kandidaten. Sollte Ronaldo bei der Vorauswahl 2016 Werbung für seine Schwester machen, dürften einige Stimmen für Aveiro eingehen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr