Stand: 19.02.20 15:50 Uhr

Song aus Islands ESC-Vorentscheid geht viral

Daði Freyr, Teilnehmer am isländischen Vorentscheid 2020.  Foto: RÚV

Daði Freyrs Song wird noch vor dem möglichen Sieg beim Vorentscheid zum kleinen Internet-Hype.

Selten gibt es im Ausland so viel Wirbel um einen möglichen ESC-Song, der noch nicht einmal einen Vorentscheid gewonnen hat. Doch der Song "Think About Things" des Isländers Daði Freyr und der Gruppe Gagnamagnið wird nun schon weltweit im Netz diskutiert. Sehr zur Verwunderung des Sängers selbst. Die Gruppe möchte mit dem Lied Island beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam vertreten. Auf Twitter wurde ein Ausschnitt des Musikvideos bereits über 260.000 Mal angesehen. International verbreitete sich der Song. Viele Kommentatoren lobten in sozialen Netzwerken die liebenswerte Choreo und das witzige Video.

Wohnzimmerkonzert im Musikvideo

Das Musikvideo zu "Think About Things" beginnt mit einem braven isländischen Familientreffen. Im Wohnzimmer spielt ein Mädchen Flöte, die Familie applaudiert. Dann kommen Daði Freyr und Gagnamagnið ins Bild. Alle Bandmitglieder tragen grüne Pullover mit pixeligen computeranimierten Bildern ihres Gesichtes drauf. Den Synthie-Song singen sie mit minimaler Performance und einer mal gelangweilten, dann aber überengagierten Mimik. Die isländische Familie wiederum ist von dem Wohnzimmerkonzert nicht begeistert und zeitweise halten die Erwachsenen den Kindern die Augen zu. Der nerdige Auftritt der Band lässt die staunende Familie am Ende mit offenen Mündern zurück.

Russell Crowe und Jan Böhmermann twittern über den Song

Der Satiriker und Moderator Jan Böhmermann.  Foto: Sven Hoppe

Jan Böhmermann zeigte sich auf Twitter begeistert vom Musikvideo von "Think About Things".

Im Internet erreichte dieser Clip sogar Russell Crowe. Der Oscar-prämierte Schauspieler twitterte nur vielsagend "Song.", zusammen mit einer Meldung über das "komische" Musikvideo. Der 27-jährige Freyr reagierte perplex mit "Hat Russell Crowe das Video geteilt?". Rylan Clark-Neal, einer der ESC-Präsentatoren der BBC, twitterte: "Das könnte gut abschneiden". In Deutschland teilte Medienjournalist Stefan Niggemeier einen Videoausschnitt des Songs und kommentierte mit "Stranger Things meets Eurovision". Satiriker Jan Böhmermann teilte das Video mit einem "OMG!" und Smileys von Herzchen und Island-Flaggen. Cartoonist Ralph Ruthe und Dennis Horn, Digitalexperte des ARD-Morgenmagazins, verbreiteten das Video ebenfalls über Twitter.

Zweiter Versuch für Daði Freyr beim Vorentscheid

Schon für den ESC 2017 in Kiew bewarb sich Daði Freyr im isländischen Vorentscheid "Söngvakeppnin". Mit dem Song "Is This Love?" wurde er Zweiter hinter der Siegerin Svala und ist seitdem sehr bekannt. Der 2,08 Meter große Freyr lebt mittlerweile in Berlin, wo er auch Musikmanagement und Soundproduktion studierte. 2020 steht er nun erneut im Finale des Vorentscheids. Die Halbfinalrunde hat er bereits überstanden. Dort müssen die Songs auf Isländisch performt werden. Den Song "Gagnamagnið" singt die Gruppe allerdings im Finale am 29. Februar auf Englisch als "Think About Things". Doch auch wenn der Hype anscheinend auf ihrer Seite ist, ist diese Show noch nicht gewonnen. Mindestens das kirchenmusikalisch angehauchte "Oculis Videre" der blinden Sängerin Íva hat ebenso große Chancen, das Ticket für Rotterdam zu bekommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 14.03.2020 | 19:05 Uhr