Stand: 01.04.20 15:15 Uhr

Alle Infos zum ESC 2020 in den Niederlanden

Der 65. Eurovision Song Contest in den Niederlanden ist abgesagt. Durch die Corona-Pandemie sah sich die Europäische Rundfunkunion (EBU) am 18. März 2020 dazu gezwungen, den Wettbewerb auszusetzen. Ursprünglich sollte das Event am 12., 14. und 16. Mai 2020 über die Bühne gehen. Derzeit laufen Gespräche darüber, ob der ESC im kommenden Jahr ebenfalls in Rotterdam ausgetragen wird.

Rotterdam wäre Austragungsort 2020 gewesen

Der Slogan des Wettbewerbs hieß "Open Up". Duncan Laurence hatte mit seinem Sieg beim ESC 2019 in Tel Aviv mit "Arcade" den Wettbewerb in die Niederlande geholt. Damit hätte 2020 der weltweit größte Musikwettbewerb zum fünften Mal in diesem Land stattgefunden.

Die Erasmusbrücke in Rotterdam © picture alliance Foto: Peter Schickert

Die Stadt Rotterdam hat mit ihrem ESC-Konzept die verantwortlichen Sender und die EBU überzeugt.


Am 30. August 2019 gab der niederländische Sender NPO1 in einer Sondersendung bekannt, dass Rotterdam den Zuschlag als Gastgeberstadt erhalten hat. Die Stadt setzte sich somit gegen den verbliebenen Mitbewerber Maastricht durch. Der ESC sollte in der Ahoy Arena stattfinden, die rund 16.000 Zuschauer beherbergen kann. Bis zum 9. März 2020 mussten alle Wettbewerbs-Songs feststehen. Noch ist unklar, ob die gewählten Künstler und Songs nun beim ESC 2021 antreten sollen. Die Show sollten Chantal Janzen, Jan Smit und Edsilia Rombley moderieren. Als Interval-Acts waren sieben ehemalige ESC Sieger geplant, darunter Duncan Laurence und Alexander Rybak.

Ben Dolic ist Deutschlands ESC-Act

Ben Dolic, der deutsche ESC-Teilnehmer 2020, blickt in die Kamera © NDR/Zlatimir Arakliev Foto: Zlatimir Arakliev

Der 22-jährige Ben Dolic vertritt Deutschland beim ESC in Rotterdam.

Die deutsche ESC-Delegation leiten der ARD-Teamchef für den ESC, Christian Blenker, und Alexandra Wolfslast, Head of Delegation. Für die Suche nach dem deutschen Act hatte sich der NDR für eine Experten-Auswahl entschieden. 100 Mitglieder der "Eurovisions-Jury" und 20 internationale Musikprofis in der Expertenjury bestimmten, wer Deutschland mit welchem Song vertritt. In einem mehrstufigen Verfahren haben sie sowohl mögliche Interpreten als auch Songs bewertet. Überzeugt hat am Ende der 22-jährige Ben Dolic, der Deutschland im Finale mit dem Song "Violent Thing" vertreten sollte. Nach der Absage des ESC sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: "Was das im Detail für uns und unseren Künstler Ben Dolic mit seinem erfolgreichen Song 'Violent Thing' bedeutet, werden wir jetzt mit unseren kreativen Partnern besprechen."

Teilnehmer am Eurovision Song Contest

41 Länder sollten am 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam teilnehmen. Am 16. September 2019 endete die Anmeldefrist. Alle Mitgliedsländer der EBU sind teilnahmeberechtigt. Als assoziiertes Mitglied hat Australien eine Genehmigung von der Reference Group zur Teilnahme am ESC bekommen. Nach einer einjährigen Pause hätten auch die Ukraine und Bulgarien wieder am ESC teilgenommen. Montenegro und Ungarn hingegen haben ihre Teilnahme für den geplanten Contest 2020 abgesagt.

ESC-Halbfinals

Am 12. und 14. Mai 2020 hätten jeweils ab 21 Uhr (MESZ) die beiden Halbfinals stattfinden sollen, in denen sich je zehn Länder für das Finale qualifiziert hätten.

1. Halbfinale - ursprünglich geplant für den 12. Mai 2020
TeilnehmerländerVorentscheid/AuswahlTeilnehmerSong
1. Hälfte
AustralienEurovision: Australia DecidesMontaigne"Don't Break Me"
Irlandinterne AuswahlLesley Roy"Story Of My Life"
LitauenPabandom iš naujo!The Roop"On Fire"
Nordmazedonieninterne AuswahlVasil"You"
Russlandinterne AuswahlLittle Big"Uno"
SchwedenMelodifestivalen 2020The Mamas"Move"
SlowenienEMAAna Soklič"Voda"
WeißrusslandNatsionalniy OtborVAL"Da vidna"
2. Hälfte
Aserbaidschaninterne AuswahlEfendi"Cleopatra"
Belgieninterne AuswahlHooverphonic"Release Me"
IsraelHaKokhav HaBa L’Eurovizion 2020Eden Alene"Feker libi"
KroatienDoraDamir Kedžo"Divlji vjetre"
MaltaX FactorDestiny"All Of My Love"
NorwegenMelodi Grand Prix 2020Ulrikke"Attention"
RumänienSelecţia NaţionalăRoxen"Alcohol You"
UkraineWidbirGo_A"Solovey"
Zyperninterne AuswahlSandro"Running"
2. Halbfinale - ursprünglich geplant für den 14. Mai 2020
TeilnehmerländerVorentscheid/AuswahlTeilnehmerSong
1. Hälfte
EstlandEesti LaulUku Suviste"What Love Is"
Griechenlandinterne AuswahlStefania"Superg!rl"
IslandSöngvakeppninDaði og Gagnamagnið"Think About Things"
MoldauO melodie pentru EuropaNatalia Gordienko"Prison"
Österreichinterne AuswahlVincent Bueno"Alive"
PolenSzansa na SukcesAlicja"Empires"
San Marinointerne AuswahlSenhit"Freaky!"
SerbienBeovizijaHurricane"Hasta la vista"
Tschechische RepublikEurovision Song CZ 2020Benny Cristo"Kemama"
2. Hälfte
AlbanienFestivali i KëngësArilena Ara"Fall From The Sky"
ArmenienDepi EvratesilAthena Manoukian"Chains On You"
Bulgarieninterne AuswahlVictoria"Tears Getting Sober"
DänemarkDansk Melodi Grand Prix 2020Ben & Tan"Yes"
FinnlandUuden Musiikin KilpailuAksel"Looking Back"
GeorgienGeorgian IdolTornike Kipiani"Take Me As I Am"
LettlandSupernovaSamanta Tīna"Still Breathing"
PortugalFestival da CançãoElisa"Medo de sentir"
Schweizinterne AuswahlGjon's Tears"Répondez-moi"

ESC-Finale - ursprünglich geplant für den 16. Mai 2020

Das ESC Finale sollte am 16. Mai ab 21 Uhr (MESZ) stattfinden. Neben den sogenannten Big Five waren auch die Niederlande als Gastgeberland bereits für das Finale gesetzt.

TeilnehmerländerVorentscheid/AuswahlTeilnehmerSong
DeutschlandUnser Lied für RotterdamBen Dolic"Violent Thing"
Frankreichinterne AuswahlTom Leeb"The Best In Me"
Großbritannien (UK)interne AuswahlJames Newman"My Last Breath"
ItalienSanremo FestivalDiodato"Fai rumore"
Niederlandeinterne AuswahlJeangu Macrooy"Grow"
Spanieninterne AuswahlBlas Cantó"Universo"

Welche Länder beim ESC 2020 gefehlt hätten

Wie in jedem Jahr gab es auch 2020 wieder einige Länder, die ihre Teilnahme am Eurovision Song Contest abgesagt haben:

Landletzte ESC-Teilnahme
AndorraESC 2009 in Moskau
Bosnien und HerzegowinaESC 2016 in Stockholm
LuxemburgESC 1993 in Millstreet
MarokkoESC 1980 in Den Haag
MonacoESC 2006 in Athen
MontenegroESC 2019 in Tel Aviv
SlowakeiESC 2012 in Baku
TürkeiESC 2012 in Baku
UngarnESC 2019 in Tel Aviv

Erfahrenes Produzenten-Team

Die Produzenten des ESC 2020 in den Niederlande © NPO/Michel Schnater

Jessica Stam, Sietse Bakker, Inge van de Weerd und Emilie Sickinghe (v.l.) organisieren den ESC 2020 in den Niederlanden.

Mitte Juli 2019 hatten die drei niederländischen Sender NPO, AVROTROS und NOS das Produzenten-Team für den Eurovision Song Contest benannt. Die ausführenden Produzenten Sietse Bakker und Inge van de Weerd sowie ihre Stellvertreterinnen Emilie Sickinghe und Jessica Stam bilden das Kernteam für die Organisation des weltweit größten Musikwettbewerbs. "Wir wollen einen ESC durchführen, der Europa positiv überrascht, womit sich jeder in den Niederlanden identifizieren und stolz sein kann", sagte Sietse Bakker, der 1998 das Fanforum esctoday.com gegründet und danach schon viele Jahre für den ESC gearbeitet hat, zu seiner neuen Aufgabe. Regie sollten Marnix Kaart und Marc Pos führen, zwei bekannte und erfahrene niederländische Regisseure.

Eröffnungsfeier auf dem goldenen Teppich und Euroclub

Die Eröffnungszeremonie auf dem goldenen Teppich sollte am 10. Mai am Cruise Terminal stattfinden. Im Hintergrund liegt das Flussufer der Nieuwe Maas (Neue Maas). Veranstaltungsort für den offiziellen Euroclub wäre das Maassilo in Rotterdam gewesen.

ESC Village am Binnenrotte-Platz

Der Binnenrotte Market in Rotterdam © Iris van den Broek Foto: Iris van den Broek

Der Binnenrotte-Platz im Herzen von Rotterdam soll im Mai zum Fan-Treffpunkt werden.

Nicht jeder Fan ergattert Eintrittskarten für die ESC-Liveshows. An einer Stelle treffen sich aber stets die meisten ESC-Fans: im Eurovision Village. Hier verfolgen diejenigen, die nicht in der Halle dabei sein können, den Song Contest auf einer Großbildleinwand. Außerdem treten dort verschiedene Künstler und DJs auf. In Rotterdam sollte der Binnenrotte-Platz mit seinen zahlreichen bekannten Bauwerken und Märkten zum Fan-Treffpunkt werden.

Millionen für den ESC wären vom Staat gekommen

Etwa 26,5 Millionen Euro sollte die Austragung des Eurovision Song Contests laut Sender NOS kosten. 4,5 Millionen Euro wollten NPO und AVROTROS selbst zahlen, 9,6 Millionen Euro sollten durch die EBU, Sponsoren und Ticketverkäufe eingenommen werden. Bleiben 12,4 Millionen Euro übrig, für die man den Staat um Hilfe gebeten hatte. Kurz nachdem Rotterdam den Zuschlag für den ESC bekam, standen noch 15 bis 20 Millionen Euro im Raum. Der niederländische Medienminister Arie Slob hatte diese Summe letztlich bewilligt, obwohl Ministerpräsident Mark Rutte vorher gewarnt hatte, das Fernsehen solle nicht mit staatlicher Unterstützung rechnen.

Prepartys in London und Madrid abgesagt

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wurden bereits im Vorfeld die Prepartys zum ESC 2020 gecancelt. Die Party in Madrid sollte am 10. und 11. April stattfinden, das Promo-Event in London am 29. März. Zum zwölften Mal sollten sich bei Eurovision in Concert in Amsterdam viele Künstler des anstehenden Jahrgangs treffen und zum ersten Mal ihre Songs vor internationalen ESC-Fans performen. Auch dieses Konzert, das am 4. April 2020 in der Konzerthalle AFAS Live stattfinden sollte, ist abgesagt.

ESC bereits vier Mal in den Niederlanden

Bereits vier Mal hat der ESC in den Niederlanden stattgefunden: 1958 fand der Wettbewerb, nach dem Sieg von Corry Brokken im Jahr zuvor in Frankfurt, in Hilversum statt. Amsterdam empfing 1970 zum Grand Prix Eurovision de la Chanson, wie es damals noch hieß. Nachdem 1969 vier Teilnehmer punktgleich auf Platz eins gelandet waren, entschied man sich für die Heimat von Lenny Kuhr. 1976 sowie 1980 präsentierte sich Den Haag als Gastgeber. Der Gewinner des ESC 2019, Duncan Laurence, sagte einem niederländischen Fernsehsender, er hoffe auf Rotterdam als Austragungsort für den Song Contest 2020. Keine große Überraschung, schließlich kommt der Sänger aus einem Vorort der Hafenstadt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.03.2020 | 19:05 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

65. Eurovision Song Contest

Abgesagt
Datum
12. Mai 2020 (21 Uhr, MESZ) | 1. Halbfinale
14. Mai 2020 (21 Uhr, MESZ) | 2. Halbfinale
16. Mai 2020 (21 Uhr, MESZ) | Finale
Austragungsort
Rotterdam, Ahoy Arena
Moderation
Chantal Janzen, Edsilia Rombley, Jan Smit
Teilnehmerländer
41
Fernsehsender
NPO, AVROTROS und NOS 
Gewinner 2019
Duncan Laurence
Gewinnersong 2019
Arcade