Der zyprische ESC-Teilnehmer Sandro © CyBC Foto: Andreas Anastasiou
Stand: 05.05.20 16:05 Uhr

Sandro - Deutscher Sänger im Dienste Zyperns

Der zyprische ESC-Teilnehmer Sandro für Rotterdam 2020 © CyBC Foto: Andreas Anastasiou

Sandro sollte in Rotterdam einen sehr persönlichen, emotionalen Song präsentieren.

Nachdem Zypern in den vergangenen beiden Jahren mit Tamta und Eleni Foureira auf bekannte, weibliche Popstars aus dem Nachbarland Griechenland gesetzt hat, fällt die Wahl für den Eurovision Song Contest in Rotterdam überraschend auf einen jungen Deutschen: Sandro. Ende November 2019 gibt der zyprische Sender CyBC bekannt, dass der 23-jährige Newcomer aus Nordrhein-Westfalen die Mittelmeerinsel vertritt. Der ESC 2020 wurde dann aber wegen der Coronakrise abgesagt.

ESC-Song "Running" trägt autobiografische Züge

Er wolle sich nicht mit den beiden Sängerinnen vergleichen, jeder sei anders, einzigartig - und das sei das Schöne an Musik, sagt Sandro im Interview mit Wiwibloggs, einem britischen ESC-Blog. Anders als seine beiden Vorgängerinnen, deren Bühnenperformance aus rhythmischen Tanzsongs bestand, präsentiert der Sänger keinen Dance-Titel. Im Gegenteil: Bei "Running", seinem vermeintlichen Song für Rotterdam, handele sich um eine Herzensangelegenheit, eine persönliche Geschichte, eine Botschaft wie er fühle, erzählt Sandro. Es gehe darum, Probleme und Ängste anzusprechen - und davon zu genesen. Der 23-Jährige hat "Running" zusammen mit einem Team geschrieben und produziert, dem der Australier Alfie Arcuri sowie Sebastian Rickards und Octavian Rasinariu aus Deutschland angehören. Sandros Auftritt in Rotterdam hätte der Österreicher Marvin Dietmann inszenieren sollen, der auch schon die Bühnenshow von Conchita Wurst 2014 in Kopenhagen konzipiert hat.

Sandro

Name: Alessandro H. Rütten
Geburtstag: 2. August 1996
Geburtsort: Heinsberg, Deutschland
Kontakt:
Instagram

Erst mit Band, dann auf Solopfaden unterwegs

Sandro, mit vollem Namen Alessandro Rütten, kommt am 2. August 1996 in Heinsberg bei Mönchengladbach als Sohn eines US-Amerikaners und einer griechischen Mutter auf die Welt. Er wächst in einer musikalischen Familie auf, beginnt schon mit vier zu singen und auf einem Schlagzeug zu trommeln. Als Achtjähriger lernt er Gitarre und mit 19 Klavier zu spielen. Mit 15 Jahren schreibt und produziert er eigene Pop- und Rocksongs - im Tonstudio im Keller seines Elternhauses bastelt der ehrgeizige Schüler wochenlang an Stücken. Er sei nie zufrieden mit sich selbst, sagt Sandro in einem Interview mit der "Aachener Zeitung". Nachdem er zwei Jahre lang mit einer Band Musik macht und in einem Kölner Club auftritt, entscheidet sich Sandro als Solist weiterzumachen. Musikalisch bewegt er sich nun zwischen Pop, R'n'B und Trap-Soul. Ihm gehe es darum, authentisch und wahrhaftig zu bleiben sowie die Herzen der Menschen zu berühren.

Sandro fällt bei "The Voice of Germany" auf

Sandro ist Zyperns Vertreter für den ESC 2020 in Rotterdam © CYBC

"Ich mache Musik, die ehrlich ist", sagt Sandro.

Das gelingt Sandro vor größerem Publikum erstmals 2018 bei "The Voice of Germany". Er schafft es bis in die Sing-Offs der Casting Show. Ein Jahr später nimmt er unter dem Namen Sandro Nicolas für die USA beim prestigeträchtigen New Wave Festival im russischen Sotschi teil. Den mehrtägigen Wettbewerb für junge Musiker überträgt der halbstaatliche Channel One. Der Sänger schafft es bis auf den sechsten Platz - und landet noch zwei Plätze vor der ehemaligen aserbaidschanischen ESC-Teilnehmerin Aisel, die in Lissabon 2018 nicht das Finale erreicht hat. Die Teilnahme ermöglicht Sandro die Zusammenarbeit mit internationalen Musikschaffenden. Außerdem weckt er das Interesse eines Scouts aus Athen, der ihn den zypischen Nachbarn vorschlägt. Von da an sei alles sehr schnell gegangen, erzählt Sandro im Interview mit eurovision.de. "Ich wurde dann angeschrieben, bekam einen Anruf und wurde gefragt, ob ich nicht Bock hätte, Zypern beim ESC 2020 zu vertreten."

Eleni Foureira poliert Zyperns ESC-Bilanz auf

Trotz 36 Teilnahmen hat Zypern noch nie den Eurovision Song Contest gewonnen. Vor zwei Jahren scheint ein Sieg möglich, doch Eleni Foureira muss sich mit Platz zwei hinter Netta zufrieden geben. Allerdings ist diese Top-Platzierung die beste für die kleine Mittelmeerinsel seit dem Debüt 1981. In den Jahren zuvor dümpelt Zypern um die Plätze 20 herum oder schafft es einige Male sogar nicht bis ins Finale.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | Eurovision Song Contest | 25.04.2020 | 19:05 Uhr