Stand: 17.05.2020 00:30 Uhr  | Archiv

So haben wir den ESC-Finalabend gefeiert

Der Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam ist abgesagt, doch ganz verzichten mussten die Fans auf den ESC in diesem Jahr trotzdem nicht. Am ursprünglichen Finalabend haben wir im deutschen ESC-Finale und in "Europe Shine A Light" alles gefeiert, was den ESC so einzigartig macht - große Songs und Gefühle, Glamour und die Wahl zum Sieger der Herzen. Zum Abschluss lief im Livestream ein großes historisches ESC-Finale - der Eurovision Song Contest 2010. Vor zehn Jahren hatten die Zuschauenden in Europa Lena mit "Satellite" in ihr Herz geschlossen und wählten sie zur Siegerin. Das war für die damals 19-Jährige Lena der Durchbruch für ihre Karriere als Sängerin.

 

Social-TV
Screenshot der Diskussionsseite zum deutschen ESC-Finale 2020

ESC 2020: So war der Finalabend

Über sieben Stunden ESC-Programm: Deutsches ESC-Finale aus Hamburg, "Europe Shine A Light" aus Hilversum und der ESC 2010 mit Lena: Eure Kommentare zum Nachlesen. extern

"Europe Shine A Light" - Übertragung aus Hilversum

In der Show "Europe Shine A Light" aus dem niederländischen Hilversum kamen virtuell die zusammen, die in diesem Jahr beim ESC in Rotterdam aufgetreten wären. Peter Urban und Michael Schulte kommentierten die Sendung. In den 120 Minuten gab es Schalten über den gesamten Kontinent, viel Musik und einige Überraschungsauftritte ehemaliger ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Moderatoren waren Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit, die auch durch die ESC-Sendungen geführt hätten.

Deutsches ESC-Finale aus Hamburg

In "Eurovision Song Contest 2020 - das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie" präsentierte zuvor Barbara Schöneberger die zehn ESC-Teilnehmer, die im Halbfinale im "World Wide Wohnzimmer" ins Finale gewählt wurden. Die Künstlerinnen und Künstler aus Dänemark, Island und Litauen gehören zu den diesjährigen ESC-Favoriten in Deutschland und waren live in der Show dabei. Am Ende wählten die Zuschauer The Roop aus Litauen mit "On Fire" zum ESC-Sieger der Herzen 2020.

Ben Dolic zeigte Finalauftritt

Ben Dolic © NDR Foto: Uwe Ernst
Ben Dolic wäre in Rotterdam mit seinem Song "Violent Thing" angetreten.

Ben Dolic hat seinen Song "Violent Thing" live in der Elphi performt. Sein Auftritt orientierte sich, soweit es die Auflagen zur Corona-Prävention zuließen, an der Inszenierung, mit der er in den Niederlanden für Deutschland im Finale gestartet wäre.

Diese Inszenierung hat der US-amerikanische Choreograf Marty Kudelka entworfen, der für seine Tanz-Shows für Justin Timberlake bereits zwei Mal den MTV Video Music Award erhielt.

Michael Schulte und Peter Urban kommentierten

Peter Urban und Michael Schulte haben die Show kommentiert. In einem klassischen Voting haben die Zuschauenden entscheiden, wer der deutsche Sieger der Herzen beim ESC 2020 ist. Der deutsche Beitrag stand - wie im eigentlichen ESC - für das deutsche Publikum nicht zur Wahl. Auch die 100-köpfige ESC-Jury aus Deutschland stimmte mit ab. Beide Votings machten je 50 Prozent des Ergebnisses aus. Während der Abstimmung hat Michael Schulte seinen ESC-Hit aus Lissabon, "You Let Me Walk Alone", sowie seinen aktuellen Song "Keep Me Up" gesungen.

Weitere Informationen
Ilya Prusikin und Sonya Tayurskaya von der russischen Band Little Big.  Foto: Screenshot
2 Min

Grüße der deutschen ESC-Finalisten

Zehn Acts stehen im deutschen ESC-Finale, drei treten live auf. Die restlichen sieben, die leider nicht nach Hamburg reisen können, möchten sich aber herzlich bei euch bedanken. 2 Min

Die Ahoy Arena in Rotterdam.  Foto: Paul Barendregt

Alle Infos zum ESC 2020 in den Niederlanden

Der Eurovision Song Contest hat 2020 wegen des Coronavirus nicht stattfinden können. Anstelle des Wettbewerbs in den Niederlanden gab es ein umfangreiches Ersatzprogramm. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2020 | 20:15 Uhr