Alexander Rybak mit "That’s How You Write A Song" auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Thomas Hanses
Stand: 11.05.18 17:58 Uhr

Rybak ist zurück: Auf zur zweiten Runde!

Alexander Rybak singt und spielt sich 2009 direkt in die Herzen des ESC-Publikums. Mit deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten landet er ganz sicher auf dem ersten Platz. Damit macht sich der Sänger und Geiger selbst nachträglich wohl das größte Geschenk zum Geburtstag: Am 13. Mai 2009, drei Tage vor dem großen Finale, wird er 23. Mit seinem Song "Fairytale" - übersetzt Märchen - wird für den jungen Künstler damit tatsächlich selbiges wahr. Beim ESC 2018 in Lissabon fordert der Norweger sein Glück erneut heraus - mit dem Titel "That's How You Write A Song".

Alexander Rybak auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt

Norwegen: Alexander Rybak - "That’s How You Write A Song"

Eurovision Song Contest -

Er hat sich nicht verändert: Alexander Rybak, Sieger von 2009, kehrt zum ESC zurück und singt im Finale für Norwegen seine Anleitung zum Komponieren: "That's How You Write A Song".

3,46 bei 123 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Virtuos und mitreißend

Alexander Rybak hat ein besonderes Talent, das dem Musiker schon bei seinem ersten ESC-Triumphzug in 2009 zugute kommt: Der Musiker ist ein virtuoser Geiger, singt mit kraftvoller und perfekt geschulter Stimme und begeistert zudem durch seine mitreißende Bühnenpräsenz. Und nicht nur das: "Fairytale" hat Alexander Rybak selbst komponiert und getextet.

Teufelsgeiger und Märchenprinz

Der 1986 im weißrussischen Minsk geborene Musiker wächst in einem Vorort der norwegischen Hauptstadt Oslo auf. Bereits mit fünf Jahren beginnt er Geige wie auch Klavier zu spielen, und schon als Kind komponiert und singt er am liebsten seine eigenen Songs. Während seiner professionellen Ausbildung spielt er zusammen mit berühmten Künstlern wie Morten Harket, dem Sänger der norwegischen Pop-Giganten A-ha, und tritt mit dem weltberühmten Geiger Pinchas Zukerman auf. 2006 gewinnt das musikalische Wunderkind den norwegischen Talentwettbewerb Kjempesjansen mit seinem eigenen Song "Foolin" und bekommt außerdem den Anders-Jahres-Kulturpreis verliehen.

Auf Orchester- und Musical-Bühne

Einer seiner größten Erfolge ist die Konzertleitung der Ung Symfoni in Bergen, dem größten Jugend-Symphonieorchester Norwegens. Auch als Schauspieler und Musicaldarsteller ist der umtriebige norwegische Tausendsassa erfolgreich. Mit gerade 21 Jahren erhält er den Heddaprisen für die Rolle des Fiedlers in dem Musical "Fiddler On The Roof" und im August 2009 kommt sein erster Kinofilm "Yohan - Child Wanderer" in die Kinos.

Teilnehmer

Ein norwegisches Märchen wird wahr

Mädchenschwarm und musikalischer Überflieger

Mit seinem jungenhaften Charme und seiner schier unendlichen Energie und Kreativität verzaubert Alexander Rybak seine stetig wachsende Fangemeinde. Mit "Fairytale" gelingt ihm das bisher Unmögliche: Der Titel stürmt in kürzester Zeit die norwegischen Single-Charts und landet lange vor dem Finale des Grand Prix bereits auf Platz eins.

Runde zwei für Alexander Rybak

Ein Sieg beim Eurovision Song Contest scheint dem Talent aus Norwegen allerdings nicht auszureichen. 2018 will er es erneut wissen. Er tritt beim norwegischen Vorentscheid an und setzt sich tatsächlich gegen die Konkurrenz durch. Keine leichte Aufgabe, denn 1.200 Songs sind im Vorfeld für den Melodi Grand Prix eingegangen. Mit seiner funkigen Eigenkomposition "That’s How You Write A Song" singt er sich aber auf Platz eins und darf Norwegen somit ein zweites Mal beim weltgrößten Musikwettbewerb vertreten.

Dieses Thema im Programm:

ONE | 10.05.2018 | 21:00 Uhr