Stand: 03.03.14 10:00 Uhr

Französischer Schnurrbart

Die französischen ESC-Teilnehmer 2014 Twin Twin © Christophe Lartige / France 3 Foto: Christophe Lartige

Twin Twin haben das Ticket nach Kopenhagen vor allem ihren Fans in sozialen Netzwerken zu verdanken.

Nachdem am 26. Januar in einer Sondersendung der Nostalgieshow "Les Chansons d’Abord" die drei Kandidaten der "französischen Vorentscheidung" ihre Beiträge vorgestellt hatten, hatten die Zuschauer bis zum 23. Februar Zeit, sich zwischen der Boygroup-Hymne "Sans toi" (Ohne dich) von Destan, der Ballade "Ma liberté" (Meine Freiheit) von Joana und dem "Papaoutai"-Imitat "Moustache" (Schnurrbart) der Gruppe Twin Twin zu entscheiden. Das war insofern ein kluger Schachzug, als die vorwiegend ältere Zielgruppe des Senders am Sonntagnachmittag wohl kaum ein repräsentatives Televotingergebnis hervorgebracht hätte. Somit lag es an den Interpreten selbst, ihre Fans durch Aktivitäten in den sozialen Netzwerken zu mobilisieren.

Kurz und schmerzlos

Dort hatten sich in den letzten Wochen vor allem die Unterstützer von Twin Twin getummelt und fleißig für ihre Favoriten getwittert. So war das Ergebnis der Publikumsentscheidung keine große Überraschung - und wurde in der "Verkündungsshow" auch so behandelt: Die Bekanntgabe am Ende der Sendung, in der es hauptsächlich um die verstorbene französische Chansonlegende Dalida ging, wirkte wie ein Fremdkörper, schien keinen der Anwesenden wirklich zu interessieren und wurde mit einem Einspieler aus der Januarsendung kurz und schmerzlos abgefrühstückt. Schade, dass France 3 mit dem eigenen Beitrag so lieblos umgeht. Schon alleine aus diesem Grund muss man den drei Jungs in Kopenhagen einfach die Daumen drücken.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/news/Franzoesischer-Schnurrbart,frankreich559.html