Stand: 12.05.13 15:55 Uhr

Maximale Stimmung bei der ersten Probe

Natalie Horler von Cascada bei ihrer ersten Probe in Malmö © NDR Foto: Rolf Klatt

Voller Einsatz: Cascada haben ihre erste Probe in Malmö.

Die Halle der Malmö Arena ist in Blau und Pink getaucht, die Bühne noch leer. Vom Pressezentrum aus blickt man über große Screens auf die Szenerie, der Zutritt zur Halle ist heute verboten. Um Punkt 11.20 Uhr erklingen die ersten Töne eines längst vertrauten Songs: "Glorious". Cascada haben ihre erste Probe in Malmö. Und plötzlich kommt in das Pressezentrum, das mit etwa 200 Journalisten erst zu einem kleinen Teil gefüllt ist, Leben.

Als der Kamerakran an die Bühne heranfährt und Natalie Horler auf einer transparenten Treppe immer klarer zu erkennen ist, gibt es den ersten spontanen Applaus unter den Pressevertretern. Edel wirkt die Bühnenkulisse. Natalies Strahlen erkennt man schon aus der Ferne. Den zweiten Applaus bekommt sie, als ihr Kleid aus der Nähe zu sehen ist - zu Recht. Das nicht ganz knielange "nudefarbene" Outfit ist ziemlich heiß. Über und über mit glitzernden Steinen besetzt, ist es fast bis zum Bauchnabel geschlitzt und natürlich hauteng - mit bodenlanger Schleppe.

News

Cascada überzeugen bei erster Bühnenprobe

Gläserne Showtreppe und glitzerndes Outfit

Die Band gibt bei der ersten Probe gleich richtig Gas. Natalie Horler steht anfangs auf der Treppe, schreitet diese erst nach etwa der Hälfte des Songs herunter - auf mit Steinen besetzten, glitzernden High Heels. Fast hat man Angst, sie könnte mit den Schuhen und der Schleppe ins Straucheln kommen. Das passiert nicht, den dritten und vierten Durchlauf probt sie allerdings vorsichtshalber barfuß. Verständlich, lieber nicht schon in der ersten Probe ein Risiko eingehen. Der Stimmung im Pressebereich tut das keinen Abbruch: Nach allen vier Durchgängen klatscht das Publikum begeistert Beifall. Die spanischen Journalisten scheinen außerdem textsicher zu sein.

Natalie Horler von Cascada bei ihrer ersten Probe in Malmö © NDR Foto: Rolf Klatt

Nichts riskieren: Zwei Durchgänge probt Cascada ohne High Heels.

Auch wenn Cascada von der begeisterten Stimmung im Pressebereich nichts mitbekommen, sie scheinen zu spüren, dass es bisher sehr gut für sie läuft. Als die Band zwei Stunden später zum Meet & Greet erscheint, ist sie jedenfalls sehr ausgelassen. Bevor die Fans, die schon ungeduldig Schlange stehen, ihre Fragen stellen können, ist eine Moderatorin dran. Unter anderem kommt hier noch einmal die Frage nach der Ähnlichkeit zu "Euphoria". Aber Natalie reagiert gelassen, es seien eben zwei Dance-Nummern, was soll man da mehr zu sagen. In der Tat ist zu diesem Thema inzwischen ja eigentlich genug gesagt worden.

Strahlender Auftritt, strahlende Natalie

Die Stimmung sinkt auch dann nicht, als die Moderatorin sagt, sie würde "Cascada aus Spanien" jetzt den Fans überlassen. Diesen Fauxpas strahlt Natalie Horler - aus Deutschland - einfach weg. Den wartenden Journalisten gibt sie erst ein kurzes Unplugged-Konzert, dann Autogramme und kurze Statements für Radiosender. Das Lachen auf Natalies Gesicht hält bis zum Ende des Termins, sie ist ausgelassen und scherzt mit den Fragenden. Der erste Tag in Malmö, es war ein durch und durch strahlender.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2013 | 21:00 Uhr