Stand: 03.03.15 19:20 Uhr

Faun mixen Mittelalterfeeling mit Pyrotechnik

Allein der Stundenplan am ersten Probentag ist Abwechslung pur: Auf die Electro-Ladys von Laing folgen mit rund einer Stunde Verspätung im Zeitplan Faun mit ihrer Mittelaltermusik. Eine Zeitreise beginnt: Coole Lampen werden gegen zwei riesige, mit Fell bestückte Trommelgerüste aus Holz ausgetauscht - passend zu ihrem ersten Song "Hörst du die Trommeln". Faun durchmischen Traditionelles mit Modernem. "Das Größte am ESC ist, dass man die Volksmusik des eigenen Landes durchblitzen sieht", erzählt Sänger und Instrumentalist Oliver S. Tyr auf der Pressekonferenz. Musikalisch merkt man ihnen diese Liebe zum Traditionellen an: Mit ihrem Pagan-Folk, wie die sechs Musiker ihren Stil bezeichnen, mixen sie alte Instrumente mit Synthies und Samplern.

"Wir haben ja von jeher schon aus dem deutschen Kulturgut geschöpft: Wir haben alte Gedichte vertont, alte Volkstänze und Instrumente wiederbelebt", so der Mittelalter-Fan weiter. Schon in der Probe nehmen sie das rare Publikum mit auf eine moderne Mittelalter-Zeitreise. Voll kostümiert treten die Sechs ihre erste große Probe an und zeigen voller Begeisterung ihr Mittelalter-Spektakel.

News

Mittelalterliche Klänge und wallende Gewänder

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 05.03.2015 | 20:15 Uhr