Gewinner Axel Hirsoux beim belgischen ESC-Vorentscheid. © VRT Foto: Sabina Pijpers
Stand: 01.04.14 14:19 Uhr

Belgien: Axel Hirsoux

Seit Heintje und "Mama" hat niemand mehr so herzerweichend seine Mutter angeschmachtet wie der belgische ESC-Kandidat Axel Hirsoux mit dem Lied "Mother". Heintje war damals ein schmaler zwölfjähriger Junge vor dem Stimmbruch - Axel Hirsoux dagegen ist ein erwachsener Mann mit einer Obelix-ähnlichen Statur, der nie einen Stimmbruch gehabt zu haben scheint. In den höchsten Tenor-Tönen schmettert er seine Ode an die Mama, preist sie als seinen Satelliten, seinen Zufluchtsort und seine Führerin - das muss man sich erst einmal trauen. Dem Publikum im ersten Halbfinale ist das zu viel Geschmachte - und wählt ihn nicht weiter.

Belgien/Axel Hirsoux: "Mother"

Eurovision Song Contest -

Beim 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen trat der Opernsänger mit dem Titel "Mother" für Belgien an. Sein Live-Auftritt aus dem ersten Halbfinale im Video.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Noch beim Vorentscheid wurde Hirsouxs Mut zunächst belohnt. Sein Vortrag beim belgischen Vorentscheid treibt den Zuschauern die Tränen in die Augen und führt zu Begeisterungsstürmen. Auch die taffe Ruslana, die als ehemalige ESC-Gewinnerin in der Expertenjury sitzt, greift nicht nur zum Feuerzeug, sondern auch zum Taschentuch. Der stimmgewaltige Tenor macht die Konkurrenten platt. Er erhält mehr Televoter-Stimmen als seine fünf Mitbewerber zusammen und auch die internationale Jury stimmt geschlossen für ihn. Das ist selbst für den Stärksten zu viel. Auch Hirsoux kämpft mit den Tränen und sagt gerührt: "Ein Traum wird wahr, mein neues Leben hat gerade begonnen."

ESC-Siegerin Sandra Kim ist die Initialzündung

Bereits als Vierjähriger wird der im französischsprachigen La Hestre geborene Belgier ESC-Fan. Es ist 1986 und die erst 13-jährige Sandra Kim gewinnt den Wettbewerb für das Königreich, zum ersten und bisher einzigen Mal. Der kleine Axel ist begeistert von dem Sieger-Song „J’aime la vie“ und singt ihn lauthals in jeder Lebenslage, auch bei einer Besichtigung des Königlichen Palastes in Brüssel, wie seine Eltern berichten. Axel will jetzt auch Musik machen.

Er lernt Trompete spielen und nimmt Gesangsunterricht. Als 23-Jähriger bewirbt sich Hirsoux bei der Castingshow "Star Academy" in Frankreich - ohne Erfolg. Der junge Mann macht trotzdem weiter und singt unter anderem als Darsteller in dem Musical "Notre Dame de Paris" in einer Amateurgruppe. Seinen Lebensunterhalt verdient sich der Wallone als Sekretär im Schulwesen, nebenher verfolgt er seinen Traum vom professionellen Sänger weiter. 2013 klappt es dann mit der Teilnahme bei "Star Academy" - in der belgischen Ausgabe. Im selben Jahr ist Hirsoux auch bei "The Voice" dabei, schafft es aber auch hier nicht in die Endrunde. 2014 nimmt er die nächste Chance wahr und bewirbt sich beim belgischen ESC-Vorentscheid Eurosong. In diesem Jahr ist der flämische Sender VRT/Eén für die Ermittlung des Kandidaten zuständig. Dass der französischsprachige Sänger sich bei den Flamen bewirbt, erregt Aufmerksamkeit, denn die Beziehung der Bevölkerungsgruppen ist nach wie vor problematisch.

Mama sorgt für Einigkeit

Doch auf die Mama lassen offenbar weder die Wallonen noch die Flamen etwas kommen und sind sich bei der Wahl des Gewinners ausnahmsweise einmal einig. Dass Axel Hirsoux mit "Mother" als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgeht zeigt, dass Musik Schranken überwinden kann. Der Künstler selbst betont immer wieder, dass er als Belgier nach Kopenhagen fährt und einen Beitrag zur Verständigung zwischen den beiden größten belgischen Bevölkerungsgruppen leisten will.

Beim internationalen Publikum traf er damit keinen Nerv - mit dem emotionsgeladenen Song beschreitet der Sänger einen schmalen Grat zwischen Kitsch und Können. Vermutlich wird der Vortrag die ESC-Gemeinde spalten - in hemmungslose Fans auf der einen und abschätzige Spötter auf der anderen Seite. Seine Fans jedenfall konnten im ersten Halbfinale keine Mehrheit bilden.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr

Songtext: Axel Hirsoux - "Mother"

Lyrics

I'm coming home,
I'm broken hearted and I need,
Time to shelter,
I need your love,
A hand to hold, a heart to heal, a voice to help me through, through …

And when hope is low,
You find the words to make me feel, so much better,
When I've had enough, oh I’ve had enough,
Of all the tears and all the hurt I can count on you, only you …

And once again mother,
You are right there mother,
You are my guiding light,
My shoulder, my shelter, my satellite,
I'm weak, you're bright.

It's not said enough,
But you mean the world to me you're more, than a soulmate,
And you should know, oh you should know,
I'm so thankful and so hopeful that some day soon, i'll shine like you …

And once again mother,
You are right there mother,
You are my guiding light,
My shoulder, my shelter, my satellite,
I'm weak, you're bright,
Give me your strength, oh mother,
Give me your care mother,
You are my guiding light,
My shoulder, my shelter, my satellite,
I'm weak, you're bright,
And once again mother, / You're all I have mother,
And once again mother, / You're all I have mother,
Oh mother ...

Song writers: Rafael Artesero, Ashley Hicklin
Song composers: Rafael Artesero, Ashley Hicklin

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Belgien-Axel-Hirsoux,axelhirsoux125.html