Frankreich: Natasha Saint-Pier

Natasha St-Pier beim Eurovision Song Contest 2001

Natasha Saint-Pier ersang sich mit "Je n'ai que mon âme" in Kopenhagen den vierten Platz.

Natasha Saint-Pier trat 2001 in Kopenhagen mit dem Chanson "Je n'ai que mon âme" zwar für Frankreich an, geboren ist sie allerdings im kanadischen Barthurst. So ist auch Céline Dion das große Vorbild für die junge Sängerin. Der kanadische Weltstar gewann 1988 für die Schweiz mit "Ne partez pas sans moi" den Song Contest und legte damals den Grundstein für ihre beispiellose Karriere.

Mit 15 das erste Album veröffentlicht

Ein Weltstar möchte auch Natasha Saint-Pier werden - Talent und das notwendige Können besitzt die Musikerin. Bereits mit acht Jahren nahm sie Klavier-, Gesangs- und Tanzunterricht. Im Alter von 18 Jahren engagierten die Produzenten des Musicals "The Bells Of Notre Dame" Natasha für die Rolle des Mädchens Fleur-de-Lys. Da hatte sie bereits mit 15 ihr erstes Album veröffentlicht.

Damit in Dänemark nichts schief gehen würde, schrieb Jill Kapler den Beitragssong "Je n'ai que mon âme". Mit wem hatte die Komponistin vorher schon erfolgreich zusammengearbeitet? Richtig, Céline Dion! Der ganz große Erfolg blieb dennoch aus - Natasha Saint-Pier kam im ESC-Finale in Kopenhagen auf Platz vier.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.05.2001 | 21:00 Uhr