Klapa S Mora für Kroatien im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contests © DPA Foto: Janerik Henriksson für Scanpix
Stand: 15.05.13 00:27 Uhr

Porträt

Klapa S Mora: Sechs Sänger mit Liebe zur Tradition

von Veronika Pohl

Sie sind die kroatische Supertruppe schlechthin, da sind sich die heimischen Fans bereits einig: die "Gesangsgruppe vom Meer", auf Kroatisch "Klapa S Mora". Schon vor dem Eurovision Song Contest feierten die kroatischen Fans ihre diesjährigen Kandidaten. Der eher leidvoll klingende Titel, "Mižerija", brachte Kroatien allerdings kein Glück: Für die Qualifikation zum Finale reichte es nicht. Im Land selbst scheint das Lied trotzdem als Hit des Jahres festzustehen.

Kroatien: Klapa S Mora - "Mižerija" (final)

Gute Stimmen, eine traumhafte Kulisse und ein romantisches Volkslied - in Kroatien ist der Mix aus traditioneller Musik und moderner Performance bereits ein Hit.

2,67 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Beim verantwortlichen Sender HRT dürfen also trotzdem die Sektkorken knallen, denn ihr Plan ging auf. Anfang 2013 hatte HRT bekannt gegeben, sich auf kroatische Traditionen besinnen zu wollen. Das Ziel: echte kroatische Musik vermitteln und modern präsentieren. Auch das Lied dafür war schon gefunden. "Mižerija", zu Deutsch "Leid", ist ein Volksmusikstück und tragisch-romantisches Liebeslied. Welch ein Glück für den Komponisten Goran Topolovac, der seinen Song nur auf Drängen von Freunden beim Sender eingereicht haben soll.

Die Klapa aller Klapas

Nun fehlten also nur noch die richtigen Interpreten und so wurden sechs der besten männlichen Vokalisten aus dem ganzen Land zusammengesucht. Sie alle haben vorher bereits in anderen Klapas gesungen - eine traditionelle Form der Vokalgruppe, die im südlichen Kroatien und besonders in der Region Dalmatien sehr beliebt ist. In solchen Klapas singen sonst bis zu zwölf Männer zusammen, meist a cappella oder nur von einer Gitarre oder Tamurica begleitet. Im Grunde sind es Volkslieder, die dort gesungen werden: über die Liebe, guten Wein, das Heimatland und die Adria. Regelmäßig finden sogar Wettbewerbe zwischen den Klapa-Gruppen statt.

Beim Eurovision Song Contest durften wir nun also die Klapa aller Klapas erleben. Es ist ein bunter Haufen: Marko Škugor ist der erste Tenor und damit sozusagen Lead-Sänger der Klapa S Mora. Er ist 1989 geboren. Früher war er Fan der Red Hot Chili Peppers, heute studiert er, um Opernsänger zu werden. Bojan Kavedžija, der Bass singt, ist Jahrgang 1973 und damit der Älteste in der Runde. Und im Übrigen auch der ESC-Erfahrenste - als Tänzer des National Folk Dance Ensemble hat er 2006 die kroatische KandidatinSeverina beim Eurovision Song Contest begleitet.

Vom Anwalt bis zum Tänzer

Klapa s mora aus Kroatien im Tonstudio. © HRT

Die sechs Mitglieder singen teilweise bereits seit ihrer Kindheit in unterschiedlichen Klapas.

Auch ein Anwalt ist mit von der Partie, der erste Bariton Nikša Antica, sowie Marine-Offizier Ivica Vlaić, der ebenfalls Bass singt. Wie alle Mitglieder der Klapa S Mora wirken auch sie seit vielen Jahren, teilweise seit frühester Kindheit, in unterschiedlichen Klapas mit. Zu den professionellen Musikern der Gruppe zählen Musikstudent Leon Bataljaku, zweiter Bariton, und Ante Galić, zweiter Tenor, der seit vielen Jahren professioneller Sänger ist.

Im vergangenen Jahr hatte es Kroatien mit der Power Ballade "Nebo" versucht, doch Sängerin Nina Badric konnte sich im Halbfinale nicht durchsetzen. So erging es am 14. Mai auch Klapa S Mora. Dabei waren die Fans optimistisch: Ein wunderschönes Lied über die Liebe sei "Mižerija" mit üppigen Streicherarrangement und Beats. "Mižerija" heißt Leid - doch der Auftritt im ersten Halbfinale wird der Klapa S Mora hoffentlich trotzdem Freude gebracht haben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2013 | 21:00 Uhr