Norwegen: Knut Anders Sørum

Knut Anders Sørum trat in Istanbul 2004 für Norwegen an © ap

Das Land der Fjorde und der Lachse wurde in Istanbul von Knut Anders Sørum vertreten. Die norwegischen Fernsehzuschauer kürten den 27-Jährigen aus 12 Mitwerbewerbern zum Gewinner des Melodi Grand Prix 2004. Knut Anders war vor dem norwegischen Vorentscheid nicht davon überzeugt, Erfolg zu haben. Er nehme das Ganze, wie es komme, sagte der Sänger. Doch nach der ersten Abstimmung am Abend des nationalen Finales, sah die Sache schon anders aus: "Das könnte klappen", dachte er nun.

Seinen Song "High" mochte Knut Anders auf Anhieb, sonst wäre er damit auch nicht aufgetreten, erzählt der Norweger selbstbewusst. Auf seinem Sieg beim Melodi Grand Prix ruhte sich der Sänger aber nicht aus, sondern ging kurz danach wieder ins Studio, um weitere Versionen seines Songs "High" aufzunehmen.

Musik spielte für Knut Anders Sørum schon seit langem die wichtigste Rolle in seinem Leben. Während der vergangenen zehn Jahre tourte er mit der Band Expect. Außerdem arbeitet der Sänger als Musiker und Komponist/Songwriter. Seine musikalischen Vorbilder sind unter anderem: Aretha Franklin, A-ha, die Beatles, Beastie Boys, Eminem, Erik Clapton, Pink Floyd, Prince und U2.

Ganz nüchtern hatte der Sänger auch über seine Chancen beim internationalen Finale in Istanbul gesprochen. "Ich bin da ganz entspannt und mache mir keine besonderen Hoffnungen. Ich nehme es, wie es kommt und will hauptsächlich Spaß haben." Immerhin musste Knut Anders nicht ins Halbfinale, denn durch den vierten Platz von Jostein Hasselgård 2003 war Norwegen in Istanbul direkt im Finale. Das wird sich 2005 jedoch nicht wiederholen, da Knut Anders in Istanbul leider abgeschlagen auf dem letzten Platz landete.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 15.05.2004 | 21:00 Uhr