Marcin Mroziński, Polerns ESC-Kandidat in Oslo  Foto: Rolf Klatt

Polen: Marcin Mroziński

von Marco Lambrecht

Qualifikation gehört wahrlich nicht zu den poetischen deutschen Wörtern, aber im Vergleich zur polnischen Übersetzung "Eliminacje" kommt es geradezu tröstlich daher. Als Künstler möchte man sich lieber qualifizieren als sich eliminieren zu lassen. Dennoch hatte das polnische Fernsehen keine Mühe, zehn nervenstarke Kandidaten zu finden, die am 14. Februar 2010 bei seinem frisch umgetauften Vorentscheid antreten wollten. Das "Lied für Europa - Piosenka dla Europy" ist ab sofort Vergangenheit. Die Zukunft gehört der "Nationalen Qualifikation - Krajowe Eliminacje" und ihrem ersten Gewinner Marcin Mroziński.

Marcin Mroziński für Polen im 1. Halbfinale des ESC. © NDR Foto: Rolf Klatt

Polen Marcin Mroziński - Legenda

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein gescheitertes Idol

Psychologische Feinheiten hin oder her - vor seinem Auftritt mit dem Titel "Legenda" wusste Marcin Mroziński nur zu gut, dass es am Ende eines jeden Musikwettbewerbs immer nur einen Sieger geben kann.

Marcin Mroziński für Polen im 1. Halbfinale des ESC. © NDR Foto: Rolf Klatt

Marcin Mroziński für Polen im 1. Halbfinale des ESC.

Zu Beginn seiner Karriere nahm der heute 24-Jährige zweimal an der polnischen Version der Casting-Show "Idol" teil. Bei der Premiere 2002 schaffte er es nicht unter die ersten Zehn. 2005 wurde er immerhin erst im Halbfinale von den Zuschauern nach Hause geschickt. Mrozińskis letztes musikalisches Erfolgserlebnis lag zu diesem Zeitpunkt schon lange zurück. Im zarten Alter von neun Jahren hatte er bei einem landesweiten Musikfestival für Kinder den ersten Platz geholt.

Sänger, Moderator und Phantom

Nachdem die Gesangskarriere ins Stocken geraten war, verlegte sich Mroziński auf die Rolle eines TV-Moderators. Neben der Arbeit beim öffentlich-rechtlichen Sender TVP ging er aber weiterhin zur Schule. Nach seinem Abschluss wurde das Multitalent 2006 an der staatlichen Schauspielschule in Warschau aufgenommen. Das Mikrofon legte Mroziński aber nie ganz aus der Hand und so nahm er 2008 seine erste große Rolle in einem Musical an. In Warschau spielte er am Musiktheater Roma eine der Hauptrollen im "Phantom der Oper". 2009 zog es ihn erneut ins Fernsehen und wieder konnte er nicht ganz von der Musik lassen. Für den Sender Cartoon Network moderierte Mroziński die Kindershow "Staraoke" und für seinen alten Haussender TVP trat er in regelmäßigen Abständen bei dem Melodienquiz "Jaka To Melodia?" auf.

Stoff für Legenden

Marcin Mroziński © TVP

Marcin Mroziński.

Zur Teilnahme beim polnischen Vorentscheid fehlte also nur ein kleiner Schritt - und das passende Lied für den Protagonisten. Den englisch-polnischen Text für "Legenda" - auf Deutsch "Legende" - hat Marcin Mroziński selbst beigesteuert. Die Komposition stammt von Marcin Nierubiec, ein Profi seines Fachs, der unter anderem Songs für Barry Manilow und die polnische Sängerin und Skandalnudel Doda Elektroda geschrieben hat. Nierubiecs Inspiration war offensichtlich Mrozińskis Musicalrolle im "Phantom der Oper". Wenn der Sänger sich bei der Interpretation von "Legenda" abwechselnd durch die kraftvollen und einschmeichelnden Passagen arbeitet, kann er den Viscount Raoul de Chagny kaum verleugnen.

Hätte Edelmann Mroziński mit dieser Mischung in Oslo den ersten Sieg für Polen eingefahren, wäre er in seiner Heimat selbst zu einer Legende geworden. Mit kräftiger Stimme, viel Pathos und äußerst engagierten Tänzerinnen intonierte Marcin Mroziński seine "Legenda" im Halbfinale auf der Bühne der Telenor Arena. Vergebens! Er schied im Halbfinale aus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.05.2010 | 21:00 Uhr