Portugal: Filipa Azevedo © RTP Foto: Cátia Castel-Branco

Portugal: Filipa Azevedo

von Marco Lambrecht

Portugals Teilnahme am 55. Eurovision Song Contest verdient unser aller Respekt. 51 Kandidaten hat das Land bislang ins Rennen geschickt und keiner hat es jemals unter die besten Fünf geschafft. Es spricht für ihre Beharrlichkeit, dass die Portugiesen Jahr für Jahr erneut antreten. Und es zeugt von einem gewissen Stolz, dass sie dies fast immer in ihrer Muttersprache tun. Auch Filipa Azevedo machte in Oslo da keine Ausnahme.

Portugal: Filipa Azevedo - Há dias assim

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sieg mit hauchdünnem Vorsprung

Bereits ihren Sieg beim Vorentscheid "Festival da cançao" am 6. März 2010 feierte die junge Sängerin ganz traditionell auf Portugiesisch. Die R'n'B-Nummer "Há dias assim" - ins Deutsche übersetzt "Tage wie dieser" - zählte zwar nicht zu den Top-Favoriten der Televoter, aber in Addition mit den Stimmen der Jury reichte es knapp für Platz eins. Am Ende trennte die Siegerin nur ein Punkt von der Zweitplatzierten Catarina Pereira.

Macht es der Mix?

Vor ihrem Auftritt beim Vorentscheid hatte Filipa Azevedo noch Spekulationen über einen Wechsel der Sprache genährt. In einem Interview für die Grand Prix Fangemeinde von "Oikotimes" schwärmte die 18-Jährige von einer englischen Aufnahme ihres Siegertitel: "Diese [Variante] würde es vielen Menschen erlauben, zusammen mit der Melodie die Seele des Songs besser zu verstehen". Gut vorstellen könnte sie sich auch eine Mischung von portugiesischen und englischen Textzeilen, aber letztendlich läge die Entscheidung beim portugiesischen Fernsehen, fügte Azevedo an. Die Fernsehmacher entschieden sich ganz traditionsbewusst für die Orginalversion.

Ein familienfreundlicher Superstar

Portugal: Filipa Azevedo © RTP Foto: Cátia Castel-Branco

Portugal: Filipa Azevedo.

Außer dem Song wird beim Grand Prix natürlich auch immer die Künstlerin und ihre Darbietung bewertet. Um Filipa Azevedo brauchen wir uns in Norwegen bei der Jagd nach Länderpunkten keine großen Sorgen machen. Das Nervenkostüm für den Auftritt vor geschätzten 135 Millionen Fernsehzuschauern bringt sie auf jeden Fall mit. Mit ihrer älteren Schwester Susana gewann sie 2008 mit gerade einmal 16 Jahren die Casting-Show "Familia Superstar". Beflügelt von diesem Erfolg brach Filipa Azevedo ihr Studium der Querflöte am Konservatorium in Porto ab. Fortan wollte sie sich ganz auf ihre Karriere als Sängerin konzentrieren und nur ein Jahr später veröffentlichte Filipa Azevedo ihr gleichnamiges Debütalbum.

Portugals Renaissance

Laut einem Interview auf der Internetseite "Festivais RTP", erhielt sie 2009 auch zum ersten Mal das Angebot, beim portugiesischen Vorentscheid anzutreten. Die Zeit sei aber einfach noch nicht reif gewesen, erklärte Filipa Azevedo ihren Verzicht. 2010 hatte sich ihre Einstellung zum "Festival da cançao" jedoch geändert. Dafür verantwortlich war zum einem die musikalische Ader von Augusto Madureira. Dem gelernten Journalisten war es gelungen, die Sängerin restlos für seine Komposition "Há dias assim" zu begeistern.

Zum anderen hatten mit Vânia Fernandes und Flor-de-Lis zweimal in Folge portugiesische Grand Prix Kandidaten das Semifinale überstanden - diese Erfolge haben den Contest in Portugal wieder populär gemacht. "Das Prestige des Festival da Canção hat sich erholt", antwortete Filipa Azevedo, als der Interviewer von "Festivais RTP" sie zu ihrem Meinungswechsel befragte. Nach ihrem Sieg beim portugiesischen Vorentscheid hat es die 18-jährige Sängerin selbst in der Hand, diesen positiven Trend in Oslo fortzusetzen.

Im Halbfinale gelang ihr dies noch ganz hervorragend: Die grazile Sängerin sang sich leidenschaftlich auf Platz vier der Qualifikation. Im Finale erwies sich ihre Ballade "Há dias assim" aber plötzlich nicht mehr als besonders konkurrenzfähig. Nach einem 18. Rang müssen die Portugiesen nun auf ihre nächste Chance in Deutschland hoffen, um endlich ihre erste Top-Platzierung zu erzielen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.05.2010 | 21:00 Uhr