Schweden: Afro-dite

Afro-dite 2002 bei der Kostümprobe zum Grand Prix. Sie vertraten Schweden und belegten den 8. Platz  Foto: Carsten Rehder

Afro-dite sind Blossom Tainton, Gladys del Pilar und Kayode Shekoni. Die drei jungen Damen setzten sich 2002 beim schwedischen Vorentscheid, dem "Melodifestivalen", gegen 32 Mitbewerber durch und durften somit zum Eurovision Song Contest nach Tallinn fahren.

Die in Ecuador geborene Gladys kam mit sieben Jahren nach Schweden. Anfang der 90er Jahre startete sie ihre Musikkarriere und arbeitete mit bekannten Stars des Show-Geschäfts wie Dr. Alban und Denniz Pop. Der Auftritt im Musical "ABBA - The True Story" war 1993 ihr Durchbruch. Darüber hinaus sprach und sang sie in verschiedenen Disneyfilmen.

Vielseitige Künstlerinnen

Auch Blossom Tainton ist schon lange im Showgeschäft. Ihre Bandbreite reicht von Musicals über Tanz und Gospel bis hin zu Theater. Daneben trat sie auch als Fernsehmoderatorin auf.

Kayode Shekoni stellte ihr vielseitiges Talent als Sängerin, Schauspielerin, Moderatorin, Model und Entertainerin unter Beweis. In den 80er Jahren war sie Mitglied der Pop-Gruppe Freestyle - deren Single "Vill Ha Dej" ein großer Hit in Schweden war.

Als Favoriten ins Rennen gegangen, kam ihr Dance-Pop-Song "Never Let It Go" 2002 in Tallinn auf den 8. Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 25.05.2002 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Schweden-Afro-dite,afrodite103.html