Sergej Ćetković im Video "Moj svijet".
Stand: 11.05.14 04:44 Uhr

Sergej Ćetković reist zurück in die Vergangenheit

von Anja Kelber

Wunderschöne Landschaften, das Meer, ein kleines Mädchen, das mit seinen Eltern verreist und sein trauriger Freund, der es nicht gehen lassen mag. So beginnt das Video zur Ballade "Moj Svijet", dem Beitrag Montenegros beim Eurovision Song 2014. Dann erscheint der smarte Sänger des Stücks: Sergej Ćetković. "Meine Welt" heißt der Titel übersetzt, und Ćetković erinnert sich genau daran - an seine Welt, als er klein war.

Montenegro Sergej Ćetkovićs © NDR Foto: Rolf Klatt

Montenegro: Sergej Ćetković - "Moj Svijet"

Eurovision Song Contest -

Beim 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen trat Sergej Ćetković mit "Moj Svijet" für Montenegro an. Sein Live-Auftritt aus dem Finale im Video.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zwischen Bach und Beatles

In Sergejs eigener Kindheit ist seine Welt die Musik. Mit zehn Jahren gewinnt der talentierte Klavierspieler 1986 den zweiten Platz bei einem Kindermusikfestival in seiner Heimatstadt Podgorica. Tagsüber spielt der Junge auf der Musikschule Mozart, Bach und Schubert - zu Hause aber rotieren die Beatles und Peter Gabriel auf dem Plattenteller. Irgendwann weiß der junge Sergej dann: Popmusik, das ist es. Er singt und spielt Keyboard in Bands, startet 1998 eine Solokarriere und veröffentlicht mehrere Alben. Heute ist der 38-Jährige einer der erfolgreichsten Musiker und Komponisten Montenegros und auf dem gesamten Balkan beliebt.

Balkan-Melancholie mit Meeresrauschen

Normalerweise hätte Ćetković damit beste Voraussetzungen beim Eurovision Song Contest, dürfte er doch dank seiner Popularität auf einen schönen Punkteregen aus den ex-jugoslawischen Nachbarstaaten hoffen. Doch viele dieser Länder sind in diesem Jahr in Kopenhagen nicht dabei.

Montenegro könnte sich aber auch einfach auf den Song verlassen: "Moj Svijet" ist eine klassische Ballade mit leicht folkloristischen Elementen, vom Interpreten selbst komponiert. Wenn Flöten und Geigen einsetzen, läuft das Lied Gefahr, etwas zuckrig zu werden - doch Ćetkovićs markante Stimme umschifft gekonnt die Klippen des Kitsches. Balkan-Melancholie mit Meeresrauschen.

Finale? Was ist das?

Im Grunde hat Ćetković schon mit dem Einzug ins Finale gewonnen - dem ersten seit Montenegros erster Teilnahme als eigenständiger Staat im Jahr 2007. Das Land steht bislang nicht sehr gut da im Wettbewerb. In den vergangenen Jahren war es mit untypischen ESC-Songs weitgehend erfolglos: Auf schlichten Rock und simple Disconummern folgte Extravagantes wie Rambo Amadeus (2012) mit seinem verstörend schrägen "Euro-Neuro" und verwegener Hip-Hop vom Duo Who See (2013). Ćetković konnte diese Bilanz mit einem 19. Platz im Finale drastisch aufbessern?

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr

Songtext: Sergej Ćetković - "Moj svijet"

Lyrics

Find me,
I'm still wandering the seas,
A lonely sail without a breeze,
Can you see me?

Find me
You know I'm lost without your arms,
You are never ending line
on my palms ...

Still dreaming you're mine,
I'm loving you like the first time …

My love, I'll be waiting
For you to be in my world again
Don't forget about me,
Don't forget about everything we had.

My love I'll be waiting,
For you to take this lonely world away,
Don't forget about me,
Let me hold you in my arms
Don't forget about me
Be the sun in my eyes again ...

I'm still dreaming you’re mine,
I'm loving you like the first time,
You are all that I need,
My love, my everything.

Song writers: Sergej Ćetković, Emina Sandal
Song composer: Sergej Ćetković