Sieneke für die Niederlande im 2. Halbfinale des ESC.

Sieneke: Mit Song von Vadder Abraham gescheitert

von Marco Lambrecht

"Sagt mal, von wo kommt ihr denn her? Aus Schlumpfhausen, bitte sehr!" Als Vader Abraham 1978 mit seinem "Lied der Schlümpfe" die deutschen Charts eroberte, war Sieneke Peeters noch nicht einmal Teil einer Familienplanung. Die junge Sängerin erblickte erst am 1. April 1992 in Nijmegen das Licht der Welt. Doch Dank des Herrn der Schlümpfe alias Pierre Kartner vertrat sie die Niederlande beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Oslo - allerdings wenig erfolgreich: Ihr Auftritt beim Halbfinale konnte die europäischen Zuschauer nicht überzeugen.

Sieneke singt beim ESC in Oslo

Niederlande: Sieneke - "Ik ben verliefd (Sha-la-lie)"

Ihr Liebessong kam beim Publikum nicht gut an. Die erst 17-jährige Sängerin hat in Oslo die Halbfinalhürde nicht geschafft.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fünf Kandidaten und ein Song

Dabei sah am 7. Januar 2010 noch alles so gut aus: An diesem Tag traten in der Qualifikation unseres Nachbarlandes mit Sieneke, Vinzzent, Marlous und Peggy Mays vier Solisten gegen die Girlband Loekz an. Der vierköpfigen Jury und den Zuschauern im Fernsehstudio stand aber nur ein Song zur Auswahl. "Ik ben verliefd (Sha-la-lie)" - auf Deutsch "Ich bin verliebt (Sha-la-lie)" - stammt aus der Feder von Pierre Kartner. Geschult von prominenten Paten präsentierten die relativ unbekannten Kandidaten beim Nationaal Songfestival lediglich ihre eigenen Interpretationen.

Niederlande: Sieneke © NOS Fotograf: William Rutten

Niederlande: Sieneke.

Die Abstimmung im Studio führte zu einem Patt zwischen Sieneke und Loekz, so dass Komponist Kartner höchstpersönlich über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Eine undankbare Aufgabe, doch nach einigem Widerstand entschied sich der Altmeister für die Schlagerversion seines Songs - vorgetragen von der mit Abstand jüngsten Teilnehmerin im Feld.

Zwischen Frisörsalon und Showbühne

Kartners Entscheidung brachte das Leben von Sieneke Peeters gehörig durcheinander. Die 17-Jährige absolviert derzeit eine Lehre als Frisörin und eigentlich steht 2010 ihr Abschluss-Diplom an. Die Arbeit im Salon und am ROC Ausbildungszentrum vom Nijmegen muss sie jetzt mit den Proben für den Grand Prix unter einen Hut bringen. Das Singen bei Karaoke- und Talentwettbewerben war aber schon immer ihr größtes Hobby. Bei einem ihrer Auftritte erregte sie die Aufmerksamkeit der Sängerin Marianne Weber, die im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Senders TROS auf der Suche nach geeigneten Grand Prix Kandidaten war.

Ein Schlager für Oslo

Pierre Kartner © NOS Fotograf: foto van Hassel

Pierre Kartner.

Die bekannte Künstlerin brauchte ihre junge Kollegin nicht lange zu bitten und zusammen arbeiteten sie an Sienekes Darbietung von "Ik ben verliefd". Marianne Weber ist in den Niederlanden eine erfolgreiche Vertreterin des Genres Levenslied. Ins Deutsche übersetzt heißt das Lebenslied, aber hierzulande würde Weber unter dem Banner Schlagersängerin auftreten. Ihr Einfluss ist dem Endergebnis sofort anzumerken. Mit ihrem "Sha-la-lie" könnte Sieneke auch beim Grand Prix der Volksmusik antreten. Vader Abraham hat es jedenfalls gefallen, doch Dank seiner Wahl musste sich die junge Niederländerin beim Grand Prix Eurovision de la Chanson bewähren - und wie zu erwarten war, entpuppte sich das Original für ihre nette Melodie als ein zu hartes Pflaster. Das Finale fand ohne Sieneke statt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.05.2010 | 21:00 Uhr