The Common Linnets
"Calm After The Storm", 2014 in Kopenhagen (Finale) (2. Platz, 238 Punkte)
Stand: 11.05.2014 01:54 Uhr  | Archiv

Country-Gezwitscher von langjährigen Freunden

Jahrelang haben die Niederlande beim Eurovision Song Contest schlecht abgeschnitten oder gar nicht erst teilgenommen. Der Wettbewerb wurde im eigenen Land nicht mehr besonders ernst genommen. Dieser Bann sollte nun endgültig durchbrochen sein: mit dem sehr guten zweiten Platz in Kopenhagen! Schon 2013 hatte Sängerin Anouk ihr Land wieder auf die Landkarte gebracht. Der außergewöhnliche Titel "Birds" hat ihr viele internationale Fans und einen fantastischen neunten Platz in Malmö gebracht. Zufällig hat der Name ihrer Nachfolger auch mit unseren gefiederten Freunden zu tun: The Common Linnets. Linnets sind Finken - und das passt. Denn wie das Gezwitscher der sangesfreudigen kleinen Vögel klingt auch der glasklare Gesang dieses Duos.

VIDEO: Niederlande: The Common Linnets - "Calm After The Storm" (3 Min)

Musik ohne Ballast

Einmal zurücklehnen, im Auto dem Sonnenuntergang entgegen fahren - oder noch besser, auf ein Pferd setzen und durch die Prärie reiten: Dazu inspiriert deren Song "Calm After The Storm". Genau das wollen die Musiker Ilse DeLange und Wylon: musikalischen und optischen Ballast entrümpeln, back to the roots, ehrliche, handgemachte Musik bieten. Country eben, in der Bluegrass-Tradition, gemischt mit Folk. In ihrem ESC-Beitrag singen sie im Duett "Skies were black and blue, thinking about you": Die Himmel waren blau und schwarz, als ich an dich dachte. Eine Geschichte eines Paares, dessen Vertrauen sich abgenutzt hat und das seinen Zustand überdenkt.

Schon als Teenager zusammen musiziert

Das gilt nicht für DeLange (Jahrgang 1977) und Waylon (Jahrgang 1980). Deren musikalische Beziehung reicht lange zurück. Sie haben schon als Teenager zusammen Country gesungen und komponiert. Seither sind sie als Profis eigentlich Solomusiker. So hat DeLange seit 1998 bereits fünf Studioalben und viele Top-1-Plätze in den heimischen Charts im Portfolio - stets mit Countrymusik. Waylon - eigentlich Willem Bijkerk - trägt diesen sogar im Künstlernamen. Er nennt sich nach seinem Idol Waylon Jennings, mit dem er 2001 im Epizentrum des Country schlechthin, in Nashville, zusammengearbeitet hat. Als Jennings 2002 starb, kehrte Willem alias Waylon zurück in die Heimat. 2005 nahm er gemeinsam mit der Sängerin Rachel Kramer einen Anlauf auf den ESC, schaffte es aber nicht ins nationale Finale. Dafür beeindruckte Waylon mit seiner Teilnahme und einem zweiten Platz bei der TV-Casting-Show "Holland's got Talent".

Aufnahme des gemeinsamen Albums in Nashville

Weitere Informationen
Das niederländische Duo The Common Linnets singt bei Eurovision in Concert in Amsterdam © NDR Foto: Patricia Batlle

Eurovision in Concert: Der Phönix fliegt los

War der künftige ESC-Sieger 2014 in Amsterdam dabei? Viele der 25 Acts haben bei Eurovision in Concert ihr Können unter Beweis gestellt. Eine bewegt am meisten: Conchita Wurst. mehr

2013 hatte Ilse nun die Idee, mit wechselnden Musikern die Band The Common Linnets voranzutreiben und wählte Waylon als ersten Duettpartner. Gemeinsam schrieben sie das erste Album "The Common Linnets" - und produzierten es in Nashville, wo Ilse bereits ihre erste Platte aufgenommen hatte. Diesem Album, das in der ESC-Finalwoche erscheint, entstammt auch "Calm After The Storm".

"Es geht einfach darum, ehrlich zu sein", hat die 36-Jährige auf einer Pressekonferenz über die musikalischen Absichten gesagt. Dort gab das Duo auch bekannt, dass der niederländische Sender TROS sie als ESC-Teilnehmer auserkoren hat. Waylon ergänzt: "Zwei Stimmen, zwei Gitarren und dann kippst du einfach dein Herz aus." Es geht nicht um Kleidung, Schmuck oder Tänzer auf der Bühne. Keep it simple, so halten sie es auch beim Auftritt - und das Konzept ist ja offenbar sehr gut aufgegangen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2014

Niederlande

Die Common Linnets proben für das 1. ESC-Halbfinale. © NDR / Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt
3 Min

Niederlande: The Common Linnets - "Calm After The Storm"

Beim 59. Eurovision Song Contest trat das niederländische Duo mit dem Titel "The Calm After The Storm" an. Ihr Live-Auftritt beim Finale in Kopenhagen im Video. 3 Min

Das niederländische Duo Ilse DeLange und Waylon alias The Common Linnets © Paul Bellaart
8 Min

Songcheck: Niederlande/The Common Linnets - "Calm After The Storm"

Unsere Songchecker Thomas Mohr und Torge Oelrich haben sich das Country-Duo und seinen Song vorgeknöpft. Sie waren sich nicht ganz einig, ob sie es ins Finale schaffen. 8 Min

The Common Linnets im Video "Calm After The Storm".
3 Min

Niederlande/The Common Linnets: "Calm After The Storm"

21.03.14 | Die Niederländer The Common Linnets sorgen mit "Calm After The Storm" für Lagerfeuer-Romantik. Der Country-Pop-Song von Ilse de Lange und Waylon schafft Western-Feeling. 3 Min

Songtext: The Common Linnets - "Calm After The Storm"

Lyrics

Driving in the fast lane
counting mile marker signs
The empty seat beside me
keeps you on my mind

Livin' in the heartache
was never something I pursued
I can't keep on chasing
what I can't be for you

oooohhhh skies are black and blue
I'm thinking about you
Here in the calm after the storm

tears on the highway
water in my eyes
This rain ain't gonna change us
what's the use to cry

I could say im sorry
but I don't wanna lie
I just wanna know if staying
is better than goodbye

oooohhhh skies are black and blue
I'm thinking about you
Here in the calm after the storm
oooooohh after all that we've been through
(baby) there ain't nothing new
Here in the calm after the storm

Maybe I can find you
down this broken line
Maybe you can find me
guess we'll know in time

oooohhhh skies are black and blue
I'm thinking about you
Here in the calm after the storm
there ain't nothing new
Here in the calm after the storm

Song writers: Ilse DeLange, JB Meijers, Rob Crosby, Matthew Crosby, Jake Etheridge
Song composers: Ilse DeLange, JB Meijers, Rob Crosby, Matthew Crosby, Jake Etheridge