Heavytones: Mehr als Stefan Raabs Ex-Hausband

von Nadine Lewerenz

Fällt ihr Name, sind sie den allermeisten ein Begriff. Sofort kommen einem die Sendung "TV Total" und Stefan Raab in den Sinn. In 2.243 "TV Total"-Sendungen standen sie auf der Bühne. Doch wer die Band allein damit in Verbindung bringt, greift zu kurz. Denn die 8-köpfige Formation hat mehrere ESC-Teilnehmer begleitet, eigene Alben herausgebracht und ist seit Ende 2015 auch ohne Stefan Raab unterwegs. Die Rede ist von den Heavytones.  

Das Erste: Eurovision Song Contest

Heavytones: ESC erfahrene Live-Band

Live-Band nach dem Vorbild amerikanischer Late-Night-Shows

Gegründet wird die Band auf Wunsch von Stefan Raab. Es ist das Jahr 2000 als der Entertainer am Eurovision Song Contest in Stockholm mit dem Titel "Wadde hadde dudde da?" teilnimmt und den fünften Platz erreicht. In Stockholm erzählt Raab dem Schlagzeuger Herbert "Herb" Jösch, der ihn bei seinem Auftritt begleitet, von dem Plan, seine Sendung "TV Total" konzeptionell neu auszurichten. Die Show soll einen neuen Anstrich erhalten und zudem ab 2001 anstatt einmal wöchentlich nun an vier Abenden ausgestrahlt werden. Hierfür hat Raab die Idee, die Sendung von einer Live-Band begleiten zu lassen. Und beauftragt Jösch, eine Band zusammenzustellen. Am 15. Januar sind die Heavytones, die zunächst noch unter dem Namen Herb and the Heavytones firmieren, zum ersten Mal bei "TV Total" zu sehen und werden schnell einem breiten Publikum bekannt.

Auftritte mit dem Who's who der internationalen Musikszene

Von nun an wird die Band gute 15 Jahre lang jede Sendung und so unterschiedliche Stars wie Lionel Richie, Joe Cocker, James Brown, Kylie Minogue, David Garrett oder Michael Bublé begleiten. Die Liste bekannter Namen ließe sich noch sehr weit fortführen - sie umfasst beinahe 450 Interpreten. "Für jeden von uns in der Band war es ein Riesenprivileg, auf diesem Niveau musizieren zu können, mit internationalen Stars aufzutreten, die man sonst nur von Weitem sieht oder kennt. Nie hätte man sich erträumt, dass man mit denen mal zusammenspielen kann", sagt Bandgründer Jösch rückblickend. Neben dem allwöchentlich von Montag bis Donnerstag laufenden Sendebetrieb hat die Band einige weitere Projekte. 2003 geht die Formation zum ersten Mal auf Tournee und präsentiert die aus "TV Total" bekannten Songs in voller Länge. 2006 erscheint ihre erste eigene CD ("No. 1") mit selbst geschriebenen Songs, gesungen von Worthy Davis und Henrik Wager. 2010 bringen sie ihr zweites Album - "Freaks of Nature" - raus. Diesmal spielen sie nicht ihre eigenen Songs, sondern die Cover-Songs in voller Länge, die bei "TV Total" durch Werbepausen so oft abgeschnitten werden. Außerdem ist Stefan Raabs Hausband fester Bestandteil verschiedener Castingshows, die der umtriebige Tausendsassa veranstaltet.

Mit Max Mutzke zum ESC

So unterstützt die Formation im Winter 2003/2004 die Kandidaten des Contests "SSDSGPS" ("Stefan-Sucht-Den-Super-Grand-Prix-Star"), mit dem Stefan Raab einen Teilnehmer für den deutschen Vorentscheid für den ESC 2004 in Istanbul sucht. Für das Casting gestalten sie diverse Arrangements. So auch den Siegersong "Can’t Wait Until Tonight", mit dem Max Mutzke schließlich zum Finale fährt. Gemeinsam mit Mutzke nehmen die Heavytones 2004 am ESC teil und belegen mit ihm den achten Platz.

Eröffnung des ESC 2011 mit Rockversion von "Satellite"

2010 sorgen die Heavytones bei der Castingshow "Unser Star für Oslo", in deren Rahmen sowohl der Interpret als auch der Song für die Teilnahme am ESC in Oslo per Publikumsentscheid ausgewählt wird, für die Musik. Der Keyboarder und Arrangeur der Band - Wolfgang Dalheimer - wirkt in der Folge auch am ersten Album von Lena Meyer-Landrut, die den Grand Prix 2010 gewinnt, mit. 2011 und 2012 zeichnet die Showband bei "Unser Song für Deutschland" und "Unser Star für Baku" erneut für die musikalische Begleitung der Kandidaten verantwortlich. Beim ESC 2011 in Düsseldorf heizen sie dem Publikum gleich zu Beginn der Show mächtig ein: Zusammen mit Stefan Raab - charmant begleitet von Anke Engelke und Judith Rakers - eröffnen sie mit einer äußerst rockigen Variation von Lenas "Satellite" das Finale.

Die Heavytones bei der Probe © NDR

"Unser Star für Oslo": Proben mit den Heavytones

Bei "Unser Star für Oslo 2010" haben die Heavytones die Kandidaten bei insgesamt acht Shows jede Woche live begleitet. Wie sie dafür geprobt haben, zeigt unser Bandbesuch.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download CC-Lizenz

Nach dem Raabschied geht es weiter

Nach Stefan Raabs Rückzug von der TV-Bühne entschließt sich die Band, weiterzumachen. Schließlich seien sie gut aufeinander eingespielt, hätten sich eine gewisse Popularität erarbeitet und hätten schlichtweg zu viel Spaß an der Sache, um aufzuhören, äußert Schlagzeuger Herbert Jösch auf die Frage nach einer eventuellen Trennung. Ende 2015 veröffentlichen sie ihr Album "Songs That Didn’t Make It To the Show" - eine Mischung aus Jazz, Funk, Soul und Rock - und gehen damit erneut auf Tournee. Weil sie keine eigenen Sänger haben und die Zusammenarbeit mit Gastsängern beim Publikum oft für Verwirrung gesorgt hat, auf wessen Konzert man sich denn nun befinde, verzichten die Heavytones nun komplett auf Gesang. "Es war weder Fisch noch Fleisch. Darum haben wir uns entschlossen: Wo Heavytones draufsteht, sind auch nur die Heavytones drin", so Jösch in einem Interview.  

Nicht alle Mitglieder der Urbesetzung sind heute noch Teil der Band. Von der ursprünglichen Zusammensetzung sind heute noch drei Mitglieder dabei: Wolfgang Dalheimer (Keyboards, Arrangeur), Herbert Jösch (Schlagzeug) und Alfonso Garrido (Percussion). Im Laufe der Jahre kamen Krischan Frehse (Bass), Hanno Busch (Gitarre), Thorsten Skringer (Saxofon), Rüdiger Baldauf (Trompete) und Max von Einem (Posaune) nach und nach hinzu.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 09.02.2017 | 20:15 Uhr