Stand: 02.09.13 15:08 Uhr

Kopenhagen, wo denn sonst?

Die Nachricht ist für echte ESC-Fans keine Neuigkeit – sie weht seit einigen Stunden durch die eurovisionäre Szene: Ja, Kopenhagen wird im kommenden Jahr den 59. Eurovision Song Contest veranstalten. Die Shows werden in der “B&W-Hallerne” ausgetragen, einer ehemaligen Werfthalle im Hafengebiet der dänischen Hauptstadt. Es werden darin nicht so viele Zuschauer Platz finden wie jüngst in Malmö oder in Baku - es ist eigentlich mehr ein Arenchen im Vergleich mit dem Stadion Düsseldorf. Das heißt für den Ticketverkauf an Fans nichts Gutes: Man wird sich um schmale Kontingente bemühen müssen. Für die Kosten ist das auch nicht optimal, aber erfahrungsgemäß geben ESC-Fans nötigenfalls auch sehr viel Geld aus, um live in der Halle zu sein.

Blick vom Runden Turm über die Dächer von Kopenhagen. © dpa / picture alliance Foto: Robert B. Fishman

Blick über Kopenhagen. Hier findet 2014 das Finale des ESC statt.

Ehrlich gesagt: die Location sieht toll aus. Offiziell heißt es zwar, sie befände sich innenstadtnah, auf der Verlängerung der Hafeninsel gegenüber Nyhavn, also der Altstadt von Kopenhagen. In Wahrheit wird es einen Shuttleservice brauchen, um dorthin zu gelangen. Einerlei: Es ist gut, dass Kopenhagen ausgewählt wurde - was nicht heißt, Herning und Horsens den Respekt zu versagen. Beide jütländischen Städte haben mit prima Bewerbungen nobel um den Zuschlag für die ESC-Woche gekämpft. Allerdings hatte  Horsens nur ein bizarres Ex-Gefängnisgebäude zu bieten, Herning hingegen Messehallen. Aber auch letztere waren nicht so gut geeignet wie die Kopenhagener Behausung. Jüngst fand in Herning die Reit-Europameisterschaft statt – und ein Freund, der sich für Oxer und Wassergräben und zwei Meter hohe Hürden interessiert, über die man mit Pferden springt, sagte, Herning sei dann doch etwas zu dörflich für den ESC mit vielen Wiesen und kaum Cafés. Also: Kopenhagen ist die beste Wahl.

Dort gibt es eine Flughafenanbindung, einen sehr hübschen alter Hauptbahnhof, eine lebendige Innenstadt, geschmackvolle neue Architektur. Angemessener geht’s nicht. Kopenhagen war bereits zweifach ESC-Finalort, 1964 und 2001 - und außerdem 2005 die Stadt, in der der 50. Geburtstag des Eurovision Song Contest mit einer ziemlich guten Show gefeiert wurde.  Und das alte Rathaus als Ort der Opening Ceremony war wunderbar: backsteinernes Parkett, wenn ich es richtig erinnere, Emporen, Flaneurswege, und so weiter. Auch dies gefällt schon im Vorwege. Die Entscheidung für den Austragungsort ist also gefallen – jetzt weiß man bei den Vorentscheidungen, wohin die Reise geht!

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr