Stand: 21.07.14 10:00 Uhr

The Common Linnets: Die Belohnten

Anouk auf der Bühne beim ESC 2013. © NDR Foto: Rolf Klatt

Anouk landete mit ihrem kraftvollen Song "Birds" einen Erfolg für die Niederlande beim ESC in Malmö.

Dass diese Band überhaupt beim ESC antreten mochte, hängt mit der Sängerin zusammen, die die Niederlande 2013 in Malmö vertrat: Anouk belegte mit ihrem außergewöhnlichen Lied "Birds" den neunten Platz. Es war die erste Finalteilnahme unserer westlichen Nachbarn seit 2004 in Istanbul. Die Botschaft ist eindeutig: Mit anspruchsvollem, nicht auf die Schnelle gecasteten Material lässt sich beim ESC Furore machen. Anouk war und ist in ihrem Land eine etablierte Künstlerin im Rock-Pop-Bereich - eine Art Alanis Morissette, nur noch etwas melancholischer.

Schickt eure Besten zum ESC

Das niederländische Fernsehen, dass seit Teach-In's Sieg 1975 allermeist Sänger, Sängerinnen & Bands (bis auf Ruth Jacott, Edsilia Rombley aus den frühen Neunzigern) aus dem Spektrum der Nichtcoolen für den ESC gewinnen konnte, durfte jetzt mit Anouk in der Popindustrie hausieren gehen: Ihr könnt eure Besten zum Song Contest schicken, auch mit gutem Material. Es wird schon starken Anklang finden.

Die Message kam bei Ilse DeLange und Waylon an, die 2013 die Common Linnets gegründet hatten. Beide repräsentieren einen countryartigen Stil, der allerdings nicht mit nostalgischer Nashville-Seligkeit verwechselt werden sollte. Es sind gitarren- und basslastige Lieder, eher sanft als krachend. DeLange war als Künstlerin wohlbekannt, Waylon, wesentlicher jünger, hatte auch einen Ruf zu verlieren.

Anfängliche Kritik schlägt ins Gegenteil um

Im November 2013 wurde schließlich bekannt gegeben: The Common Linnets würden die Kandidaten für Kopenhagen sein. Als im März "Calm After The Storm" hörbar wurde, hagelte es Kritik: Hat das Lied überhaupt einen Refrain? Fehlt es der Ballade nicht an Höhepunkten, an dramatischem Aufbau, an dem, was man Pfiff nennt? Tatsächlich fand ich selbst das Lied von der ersten Sekunde an schön und gefällig. Gemessen an allen Liedern, die vor einem knappen halben Jahr von Fans und Experten gewogen wurden, war dieser Song gemächlich, ja, schleppend in jeder Hinsicht. Man konnte locker sagen: Das Lied "Die Ruhe nach dem Sturm" war eines, das man jederzeit im Radio oder auf Sommerfestivals hören kann: Es bleibt im Ohr haften.

Niederlande: The Common Linnets - "Calm After The Storm"

Eurovision Song Contest -

Beim 59. Eurovision Song Contest trat das niederländische Duo mit dem Titel "The Calm After The Storm" an. Ihr Live-Auftritt beim Finale in Kopenhagen im Video.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Über Nacht mit im Favoritenkreis

In den Wetten vor dem ESC, sowohl bei den Wettbüros als auch bei den Abstimmungen der Fanclubs, fielen The Common Linnets durch. Vorne platziert? Keine Chance. Das änderte sich über Nacht nach dem Halbfinale. Plötzlich waren diese Niederländer mit im Favoritenkreis. Woran das lag? Man sah auf der Bühne quasi, dass die Unterscheidbarkeit dieser Performance durch die ruhig operierenden Kameras sowie die Stehpositionen von Ilse DeLange und Waylon, perfekt gegeben war. Das Lied floss wie eine sanft-suggestive Droge in die Ohren des Publikums.

Kommerziell erfolgreichstes Lied des ESC 2014

Das niederländische Duo Ilse DeLange und Waylon alias The Common Linnets © Paul Bellaart

Ilse DeLange und Waylon stehen für Countrysound ohne Nostalgie.

Warum ich diese alles in allem bekannte Geschichte erzähle? Weil sich inzwischen erfreulicherweise herausstellt, dass "Calm After The Storm" das kommerziell wichtigste Lied des diesjährigen Eurovision Song Contest war. Nach dem ESC war es in vielen Ländern in den Charts vertreten. Jetzt ist das Duo in Deutschland - den Hinweis verdanke ich meinem Freund Andreas Schmutz aus der Schweiz - in die Hitparaden zurückgekehrt. Ilse DeLange hat es selbst freudig registriert - bis auf Platz zehn der Singles. Das liegt natürlich daran, dass die Zweiten vom ESC im Radio rauf und runter gespielt werden, und zwar auf allen Wellen, die keine Klassik oder Schlager bieten. Das ist offenbar zeitgenössische Popmusik, die prima zu Badeausflügen oder zum Autofahren passt.

Traurige Trennung des Duos nach Kopenhagen

The Common Linnets machen sich live zwar nicht rar, aber oft sind sie nicht zu sehen. Demnächst in Schweden in einer Lotta-Engberg-Show. Waylon ist ja auch nicht mehr dabei. Traurigerweise hat sich das Duo nach dem ESC in Kopenhagen getrennt. Waylon wollte nicht mehr, gab künstlerische Differenzen als Grund an. Die Moral von der Geschicht'? Es gibt, wie immer, keine. Aber Anhaltspunkte für das, was in Zukunft sein könnte und sollte, kann man schon herauspulen. Dass nämlich professionelle Popmusik auf der Höhe der Zeit beim ESC eine echte Chance hat.

Man muss offenbar nicht gewinnen, um vom ESC als Sieger nach Hause zu fahren. The Common Linnets sind verdient die Chartkracher der Saison.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr