1988: Eurovision Song Contest in Dublin

Celine Dion vertritt die Schweiz 1988 beim Grand Prix und belegt den 1. Platz  Foto: ANP

Céline Dion vertrat die Schweiz 1988 beim Grand Prix und belegte den 1. Platz.

Als die einzelnen Jurys nach den Vorträgen ihre Wertungen durchgaben, hatte Céline Dion - für die Schweiz startend - die Hoffnung bereits verloren. Zusammen mit anderen Sängern schaute sie zu, wie der Regisseur der Song-Contest-Show in Dublin dem englischen Interpreten Scott Fitzgerald die Siegerehrung erklärte.

Bis zur letzten Wertung führte der Engländer mit fünf Punkten Vorsprung, doch dann erhielt er aus Jugoslawien keine Punkte, Céline Dion dagegen sechs. Die Favoritin siegte mit ihrem Lied "Ne partez pas sans moi" mit nur einem Punkt Vorsprung - der Beginn einer Weltkarriere.

Historie

Die Finalteilnehmer 1988

Von ihrem Beitrag war die Sängerin selbst gar nicht so überzeugt. "Ich fand es ein bisschen zu hochtrabend," bemerkte Céline Dion über ihre typische Grand Prix Ballade. Die Juroren zog sie aber mit ihrer Stimme und einem flotten Auftritt auf ihre Seite. Auch Deutschlands einzige Grand Prix Siegerin Nicole war davon beeindruckt. "Sie hat es verdient, keine andere," sagte sie über Dion.

Wissenswertes

  • Johnny Logan eröffnete den Abend mit "Hold Me Now", dem Song, der ihm ein Jahr zuvor den Sieg beschert hatte.

  • Skandal um Vorveröffentlichung: Zypern zog seine Teilnahme zurück, um einer Disqualifikation zuvorzukommen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | 30.04.1988 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

33. Eurovision Song Contest

Datum: 30. April 1988
Gastgeber: Dublin / Irland
Teilnehmer: 21
Abstimmungsmodus: Jurywertung