Stand: 24.05.2016 00:01 Uhr  | Archiv

60 Jahre ESC - Ein Blick zurück

 

Es ist die Geburtsstunde des größten Musikwettbewerbs der Welt: Am 24. Mai 1956 treten im schweizerischen Lugano sieben Nationen zum ersten Grand Prix d'Eurovision an. Die Teilnehmer der ersten Stunde sind Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande, die Schweiz und die Bundesrepublik Deutschland. Jedes Land schickt damals zwei Beiträge ins Rennen, die von einem oder zwei Künstlern gesungen werden können. Für Deutschland singt Freddy Quinn den Titel "So geht das jede Nacht" und Walter Andreas gibt "Im Wartesaal zum großen Glück" zum Besten. Das Rennen bei der Jury macht Lys Assia mit dem Song "Refrain" aus dem Gastgeberland, der Schweiz. Das Fernsehen und die European Broadcasting Union (EBU) sind von Anfang an mit dabei. Weil es zu dieser Zeit jedoch noch sehr wenig Fernsehgeräte in den Wohnzimmern gibt, verfolgen die meisten Musikfans die 100-minütige Show im Radio. Moderator Lohengrin Filipello führt durch den ersten Wettbewerb.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.1956 | 21:00 Uhr

Lys Assia beim Grand Prix d'Eurovision 1956 in ein Fotoalbum montiert. (Bildmontage) © Hintergrund: fotolia.com Foto: Hintergrund: Halfpoint

Premiere 1956: Der Grand Prix d'Eurovision in Lugano

14.04.15 | Der Kultstatus des ESC war beim ersten Finale in Lugano 1956 noch nicht abzusehen. Spätere Teilnehmer wie Dänemark, Großbritannien und Österreich verpassten schlicht die Anmeldefrist. mehr

Lys Assia, die erste Gewinnerin der Eurovision von 1956, während ihres Auftritts beim Schweizer Vorentscheid am 10.12.2012 in Kreuzlingen © dpa - Bildfunk Foto: Ennio Leanza

Lys Assia - Die Schweizer Grand-Prix-Königin

25.03.18 | Für viele Künstler bedeutete der ESC eine Chance, international bekannt zu werden. Die Schweizer Gewinnerin von 1956, Lys Assia, war schon vor ihrer Teilnahme weltberühmt. mehr

Die Schweizer Sängerin Lys Assia. © Cariblue Foto: Gerd Nolte

Lys Assia: "Es war eine Ehre, die Schweiz zu vertreten"

15.12.08 | Sie war lange vor ihrem Sieg beim ersten Grand Prix 1956 weltberühmt. Mit eurovision.de sprach die Schweizerin Lys Assia über den ESC und ihre lange Karriere. mehr

Freddy Quinn - Auftritt 1982 - Die Große Freiheit Nr. 7 © picture-alliance / Jazz Archiv Foto: Hardy Schiffler

Freddy Quinn - Erster deutscher Grand-Prix-Teilnehmer

27.09.18 | Bei der ersten Ausgabe des Grand Prix im Jahr 1956 war Freddy Quinn der erste Teilnehmer für Deutschland. Gewonnen hat er nicht, doch das schadete seiner Karriere nicht. mehr

Über das ganze Gesicht strahlt Schlagersänger Freddy Quinn (Aufnahme vom 13.3.1962) © picture-alliance Foto: Gus

Freddy Quinn: "Ich habe Rock and Roll gesungen"

19.09.06 | Er war der erste Teilnehmer für Deutschland beim Eurovision Song Contest. Bei eurovision.de erzählt Quinn, wie er 1956 mit dem falschen Lied antrat. mehr

Freddy Quinn, 1. Teilnehmer für Deutschland beim ersten Grand Prix d'Eurovision. (Agenturbild von 1952) © picture-alliance / KPA Archival Collection

Erster deutscher Vorentscheid im Kölner Funkhaus

15.04.15 | Im Kölner Funkhaus fand offiziell der erste deutsche Vorentscheid statt. Seltsam nur, dass sich die beteiligten Künstler nicht an die Veranstaltung erinnern. mehr

Die Niederländerin Corry Brokken während ihres Grand-Prix-Auftritts in Frankfurt 1957 zusammen mit Geiger Sem Nijven.

Corry Brokken singt für die Niederlande

13.01.20 | Von der Zahnarzthelferin zur Grand-Prix-Siegerin, von der Showmasterin zur Richterin - kaum eine ESC-Teilnehmerin kann so eine vielseitige Karriere aufweisen wie die niederländische Entertainerin Corry Brokken. mehr