Stand: 11.03.16 13:39 Uhr

Argo: Weltmusik für ein besseres Leben

Die griechischen ESC-Teilnehmer 2016 Argo © Beetroot Design/Costas Pappas

Die Musiker aus Thessaloniki sprechen ihren Landsleuten mit "Utopian Land" Mut zu.

Dass Argo für Griechenland beim ESC 2016 antreten, war schon länger bekannt. Jetzt hat der verantwortliche Sender ERT auch das Geheimnis gelüftet, mit welchem Song sie ins Rennen gehen. Die sechsköpfige Band tritt mit "Utopian Land" an. Der Text wird nicht nur auf Englisch und Griechisch gesungen, es gibt auch pontische Zeilen. Dieser Dialekt wird von den Nachfahren pontischer Griechen gesprochen, deren Familien einst an der Schwarzmeerküste lebten. Auch einige Bandmitglieder haben dort ihre Wurzeln. Der Song vereint die traditionelle Musik der Gegend mit zeitgenössischem Hip-Hop. In "Utopian Land" geht es um den Aufbruch in eine bessere Welt, der viel Anstrengung und Ausdauer erfordert - womit Argo sicher auf die schwierige wirtschaftliche Lage Griechenlands anspielen.

Weltmusik aus Thessaloniki

Die Band um Frontmann Vladimiros Sofianidis, der den ESC-Song geschrieben hat, ist bisher vor allem in ihrer Heimatstadt Thessaloniki bekannt. Mit dem ESC-Start dürfte sie einige Fans für ihren Weltmusik-Sound dazugewinnen. Argo wurde vom Sender ERT als ESC-Kandidat 2016 bestimmt.

Griechenland ist seit 1974 beim ESC dabei, legte aber einige Pausen ein. In den Jahren der Teilnahme konnten sich die Hellenen immer für das Finale qualifizieren. Ihren größten Erfolg feierten sie 2005: Die zweifache Teilnehmerin Helena Paparizou siegte in Kiew mit dem passenden Titel "My Number One".

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr