Stand: 02.05.2016 17:00 Uhr  | Archiv

ESC-Finale wird live im US-Fernsehen übertragen

Die Moderatoren des ESC 2016 - Måns Zelmerlöw und Petra Mede © Janne Danielsson/SVT
Werden beim ESC-Finale in Stockholm auch live für US-Zuschauer moderieren: Petra Mede und der Vorjahressieger Måns Zelmerlöw.

Hat Barack Obamas Erwähnung des Eurovision Song Contest bei seiner Rede in Hannover mehr Auswirkungen als geahnt? Das bleibt natürlich Spekulation. Fakt ist aber, dass die EBU am Dienstag bestätigt hat, dass erstmals in der US-Geschichte das ESC-Finale live im Fernsehen ausgestrahlt wird. Man habe sich mit dem Fernsehsender Logo geeinigt, um das Finale aus Stockholm aus der Globen-Arena live zu übertragen. Wenn also in Schweden die Eurovisionsfanfare um 21 Uhr ertönt, werden US-Zuschauer um 15 Uhr nachmittags (an der Ostküste) einschalten können.

Der amerikanische Kabel-TV-Sender Logo mit potenziell 50 Millionen Usern gehört zur Mediengruppe Viacom, der auch die Musiksender VH1, MTV und Comedy Central angehören. Logo richtet sich speziell an die LGBTI-Community - also der Lesben, Schwulen, Trans- und Intermenschen. Dass der Eurovision Song Contest nun auch in den USA gezeigt wird, freut Jon Ola Sand besonders: "Wir sind begeistert, dass die weltweit größte Entertainment-Show zum ersten Mal live in einem der größten TV-Märkte ausgestrahlt wird", so der ESC-Executive Supervisor. Damit wird das Finale des 61. Song Contest am 15. Mai live in Europa, Australien, Asien und den USA gezeigt.

VIDEO: US-Präsident Obama kennt den ESC (1 Min)

Weitere Informationen
Regenbogenflagge. © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: Svarc, P.

Kein Regenblogenflaggen-Verbot bei ESC-Shows

Keine Panik: Kein ESC-Fan in der Globen-Arena muss darauf verzichten, die Regenbogenflagge zu schwenken: Nur als politisches Werkzeug darf sie nicht genutzt werden. Wie soll das gehen? mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr