Stand: 20.03.20 14:00 Uhr

SunStroke Project ruft zum Kampf gegen Corona auf

Ausschnitt aus einem Video von SunStroke Project zum Corona-Song "Karantin - Covid-19"

Gemeinsam gegen die Corona-Pandemie: Das SunStroke Project appelliert, umsichtig zu handeln.

Not macht in diesen schwierigen Zeiten erfinderisch. Nach der verständlichen Absage des Eurovision Song Contest in Rotterdam wegen der schnellen Ausbreitung von Infektionen mit dem Coronavirus, versuchen Musikschaffende mit der weltweiten Krise umzugehen. So auch das SunStroke Project (Projekt Sonnenstich) aus Moldau. Die ESC-Teilnehmer von 2017 in Kiew haben ihren Song "Hey, Mamma" umgetextet. Das Duo sagt mit "Karantin Covid-19" ("Quarantäne Covid-19") dem Virus den Kampf an - und ruft im Video alle inständig dazu auf, zu Hause zu bleiben - "Stay at home".

"Karantin Covid 19" als eindringliche Videobotschaft

Und das machen Sergey Stepanov und Sergey Yalovitsky aus Chișinău auf ihre typisch mitreißende Art, dabei bleiben sie trotzdem respektvoll. Ausgestattet mit Mundschutz und Einmal-Handschuhen singen sie in ihrer Videobotschaft darüber, "wirklich verantwortlich zu handeln, sich die Hände zu waschen und nicht in Panik zu verfallen". Die "Mama soll zu Hause bleiben, wir bringen das Essen an die Tür - was sind schon zwei Wochen." Den Text für diese neue Version "Karantin Covid-19" von SunStroke Project gibt es in drei Versionen, auf Englisch, Russisch und Rumänisch.

SunStroke Project hoffen in Corona-Krise auf Umsicht

SunStroke Project haben zweimal für Moldau am ESC teilgenommen. Nachdem es 2010 in Oslo nur zu einem 22. Platz gereicht hat, singt sich die Band mit der eingängigen und eigenwilligen Tanznummer "Hey Mamma" auf einen hervorragenden dritten Platz. Jetzt sind SunStroke Project zurück - mit einer Videobotschaft, die vermutlich wichtiger ist als jeder Auftritt beim Eurovision Song Contest: "We hope for overall prudence!" ("Wir hoffen überall auf Umsicht!")

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.03.2020 | 19:05 Uhr