Stand: 09.07.2018 11:34 Uhr  | Archiv

ESC-Teilnehmer Vlatko Ilievski ist tot

Rocksänger Vlatko Ilievski, der Mazedonien (FYR) im Jahr 2011 mit dem Titel "Rusinka" beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf vertrat, ist tot. Wie die mazedonische Polizei mitteilte, sei die Leiche des Musikers am 6. Juli in einem Auto in der Hauptstadt Skopje gefunden worden. Erst wenige Tage zuvor, am 2. Juli, hatte der Künstler seinen 33. Geburtstag gefeiert. Beim Wettbewerb in Deutschland schied Ilievski mit seinem Song, der von der Liebe eines mazedonischen Jungen zu einem russischen Mädchen handelt, bereits im zweiten Halbfinale aus und verpasste den Sprung in den Hauptwettbewerb. Zuvor hatte der Künstler bereits drei Mal vergeblich versucht, den mazedonischen Vorentscheid zu gewinnen.

VIDEO: Vlatko Ilievski performt "Rusinka" (3 Min)

Porträt
Vlatko Ilievski bei den ESC-Proben in Düsseldorf.

Vlatko Ilievski - Mazedoniens "Jon Bon Jovi"

Der in Skopje geborene Rocksänger, Schauspielschüler und TV-Moderator Vlatko Ilievski vertrat Mazedonien (FYR) mit dem Rocksong "Rusinka". Am 6. Juli 2018 wurde er tot in Skopje aufgefunden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.07.2018 | 19:05 Uhr