Stand: 29.09.15 23:30 Uhr

Ein Hauch ESC-Finale in Hamburg

Den ersten großen Applaus an diesem Abend im Hamburger Grünspan bekommt nicht ESC-Gewinner Måns Zelmerlöw selbst: Sein kleiner Begleiter "The Stickman", das Strichmännchen, das ihn schon zu "Heroes" auf den LED-Wänden in Wien begleitet hat, lässt sich vor dem Sänger auf der Bühne blicken - und scheint hier viele Fans zu haben. Dann aber betritt Zelmerlöw selbst die Bildfläche und sofort gerät die Comic-Figur in Vergessenheit. In den ersten Reihen des Konzertsaales stehen fast ausschließlich junge Frauen - und deren Herzen fliegen dem schwedischen Sänger offenbar ausnahmslos zu.

News

ESC-Feeling in Hamburg

Bis Anfang November tourt Zelmerlöw mit seiner vierköpfigen Band durch Europa, und gibt dabei auch seine ersten fünf Deutschland-Konzerte überhaupt. Im Juni ist sein Album "Perfectly Damaged" erschienen, das stellt er auf der Tour vor - spielt aber auch viele ältere Songs. In seiner Heimat ist der Schwede seit Jahren erfolgreich, und auch hier unter den Fans im Grünspan können viele die älteren Lieder mitsingen. Darunter sind Songs mit ESC-Geschichte, wie "Cara Mia" mit dem er 2007 nach Helsinki fahren wollte oder "Hope And Glory". Mit diesem Lied wollte er sich 2009 beim Melodifestival für den Contest in Moskau qualifizieren. "Ich kann nicht glauben, dass ihr die Songs kennt", freut er sich. "Sind ESC-Fans unter euch?" Und der Jubel legt nahe: Aber hallo, natürlich sind ESC-Fans anwesend!

Sozialer Einsatz für die gute Sache

Konzert von Måns Zelmerlöw im Grünspan in Hamburg  Foto: Kathrin Otto

Nach knapp zwei Stunden heißt es Abschied nehmen - und für Zelmerlöw gehts weiter nach Zürich.

Dass der Konzertsaal brechend voll ist, wäre wohl etwas übertrieben, aber die, die da sind, haben Spaß für ein ganzes ausverkauftes Rock-Konzert. Den größten Applaus erntet der 29-Jährige für den Titel "Core Of You", den er Kindern in Afrika widmet. Mit seiner Stiftung unterstützt er Schulen in Südafrika, Kenia und bald auch in Äthiopien. Am Ende des Titels erscheint auf den LED-Wänden dann der Spruch, der heute kaum noch fehlen darf: "Refugees welcome" - und auch dafür erntet Zelmerlöw hier großen Zuspruch.

Erinnerungen an das ESC-Finale

Nach knapp zwei Stunden verschwindet der 29-Jährige kurz von der Bühne, kehrt aber noch einmal für eine Zugabe zurück: Ohne sein "Heroes" kann er die Stadt natürlich nicht verlassen. So gibt es zum Schluss noch einmal ein kleines ESC-Revival mit Zeichentrickfiguren auf den LED-Wänden und schwedischen Flaggen, die geschwenkt werden. Am Ende bedankt Måns Zelmerlöw sich mit den Worten "Vielen Dank Hamburg!" Der Abschiedsapplaus sagt: Vielen Dank, Måns Zelmerlöw - der kurze Zeit später schon wieder in seinem Tourbus sitzt, auf den Weg zum nächsten Einsatzort.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/news/Ein-Hauch-ESC-Finale-in-Hamburg,schweden894.html