Stand: 29.02.16 10:00 Uhr

Justs tritt für Lettland mit "Heartbeat" an

Justs, der ESC-Teilnehmer Lettlands, singt beim Vorentscheid © LSM F64

Justs galt lange als Favorit im lettischen Vorentscheid und hat "Supernova" schließlich auch gewonnen.

Der 21-jährige Justs Sirmais hat das lettische Vorentscheidungsformat "Supernova“ mit dem Elektro-Titel "Heartbeat" für sich entschieden. Obwohl der junge Mann schon viele musikalische Erfahrungen in eigenen Bandprojekten sammelte und durch Auftritte mit der populären Gruppe Gacho einem breiteren Publikum bekannt wurde, ist der ESC-Beitrag seine erste offizielle Veröffentlichung. Geschrieben wurde die coole Nummer von Aminata Savadogo, die 2015 beim ESC in Wien einen hervorragenden sechsten Platz belegte.

Suche nach einem neuen Stern am Pophimmel

Aminata Savadogo aus Lettland bei Eurovision in Concert in Amsterdam © NDR Foto: Rolf Klatt

Aminata Savadogo, beim ESC in Wien auf Platz sechs gelandet, hat den Titel "Heartbeat" komponiert.

Zum zweiten Mal suchte das lettische Fernsehen LTV in diesem Jahr die "Supernova" - den neuen Stern am internationalen Pophimmel, der doch bitte endlich einmal aus Lettland kommen möge. Mit dem Erfolg von Aminatas "Love Injected" und einer Reihe weiterer erfreulicher Entdeckungen hatte das kreative Casting-Format im vergangenen Jahr schon die kühnsten Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Und auch 2016 versprach ein guter Jahrgang für Lettland zu werden, nachdem Ende Januar die 24 Finalisten feststanden. Wieder einmal erfolgte die Einreichung von Songs und Künstlerkandidaturen separat, was den großen Vorteil hat, dass gezielt nach nationalen Komponistentalenten gefahndet werden kann, ohne die das heimische Musikbusiness nicht überlebensfähig ist.

"Heartbeat" galt schon früh als aussichtsreichster Song

Schon früh galt "Heartbeat" als Favorit der diesjährigen Staffel. Das war angesichts des vielfältigen und hochmodernen Songangebots fast schon ein wenig unfair, denn ihren Zweck, das musikalische Potenzial Lettlands zu Tage zu fördern, hat die Show auch 2016 mehr als erfüllt - wobei viele der Künstler und Autoren alles andere als Unbekannte waren. Jury und Publikum hatten im Semifinale jeweils zwei Titel weiterkommen lassen, doch im Finale besaßen nur (lettische) Zuschauer und (internationale) Online-User Stimmrecht - der Sieg von Jungstar Justs, der auch die Vorrunden dominiert hatte, war insofern vorprogrammiert. Die coole Nummer dürfte das Damenkränzchen von Stockholm ordentlich aufmischen und mit ziemlicher Sicherheit in der linken Hälfte des Punktetableaus zu finden sein.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr