Stand: 28.11.18 11:38 Uhr

Linda Zervakis: Vom Kiosk in die "Tagesschau"

Ob bodenständige Kioskverkäuferin, seriöse Nachrichtensprecherin oder Moderatorin auf der ESC-Bühne: Linda Zervakis hat in ihrem Leben viele Rollen ausgefüllt - und eigentlich immer Erfolg gehabt.

Fernsehen hat sie laut eigener Aussage schon immer fasziniert. Dass sie aber tatsächlich mal in der "Tagesschau" vor einem Millionen-Publikum im Studio steht, danach sah es lange Zeit nicht aus.

News

Linda Zervakis: Nicht nur Miss "Tagesschau"

Kindheit im Kiosk

Aufgewachsen ist Zervakis in Hamburg-Harburg. Ihre Kindheit verbrachte die Tochter griechischer Einwanderer zu großen Teilen zwischen Zeitungsständen und Chips-Regalen im elterlichen Kiosk.

In ihrem 2015 erschienenen Buch "Königin der Bunten Tüte" hat sie ihre Kindheitserfahrungen beschrieben. Der Kiosk sei für Zervakis und ihre Brüder Iannis und Charalambos wie eine zweite Heimat gewesen. Schon früh hätten die Kinder mit angepackt und den Eltern im Kiosk geholfen. Die Kundschaft sei immer auch wie ein Spiegel der Gesellschaft gewesen. Vom anzugtragenden Bänker bis zum alkoholabhängigen Arbeitslosen kauften alle möglichen Menschen bei ihnen ein. Auch in der Schule war der Kiosk eine willkommene Hilfe: Nachdem sie anfangs häufig gemobbt wurde, halfen ihr bunte Tüten und Süßigkeiten, um bei ihren Schulkameraden beliebter zu werden.

Der Weg in die "Tagesschau"

Linda Zervakis wird von NDR-Intendant Lutz Marmor (rechts) und Kai Gniffke (links, Chefredakteur ARD-aktuell) als neue Sprecherin der Hauptausgabe der Tagesschau vorgestellt. © picture alliance/Eventpress

2013 stellten ARD-aktuell Chefredakteur Kai Gniffke (l.) und NDR Intendant Lutz Marmor (r.) Linda Zervakis als neue "Tagesschau"-Sprecherin vor.

Der Kiosk war Heimat und Karrierehindernis zugleich. Ein Studium blieb ihr nach dem Abitur verwehrt, weil ihre Mutter ihre Hilfe im Laden dringend benötigte. Selbst als ihre journalistische Laufbahn längst begonnen hatte, half sie am Wochenende noch im Kiosk aus.

Ihre ersten journalistischen Schritte machte Zervakis mit einem Volontariat bei Radio Energy. Der Einstieg beim Norddeutschen Rundfunk gelang ihr als Nachrichtensprecherin beim Radiosender N-JOY. Zudem trat sie als Reporterin für das Schleswig-Holstein Magazin auch vor die Kamera. Später moderierte sie beim Nachrichtensender tagesschau24 und berichtete als Außenreporterin für die NDR Sendung Mein Nachmittag. Der große Durchbruch gelang ihr 2013, als sie als Sprecherin der Hauptausgabe der "Tagesschau" die Nachfolge von Marc Bator antritt.

Moderatorin für den ESC-Vorentscheid

Linda Zervakis und Elton beim Moderieren von "Unser Lied für Lissabon". © dpa Bildfunk Foto: Jörg Carstensen

Gemeinsam mit Elton führte Linda Zervakis 2018 durch "Unser Lied für Lissabon".

Als bekannt wurde, dass Zervakis gemeinsam mit Elton den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2018 moderieren würde, war der Ausbruch aus der Rolle der seriösen "Tagesschau"-Sprecherin für viele Zuschauer eine große Überraschung. Dabei arbeitete Zervakis jahrelang beim Musiksender N-JOY und moderierte im NDR schon eigene Formate wie "Das Experiment mit Linda Zervakis". Von Kindesbeinen an ist sie zudem großer ESC-Fan. Der Song Contest war laut Zervakis bei ihr zu Hause immer ein großes Familienevent.

2019 moderiert sie erneut den Vorentscheid - diesmal gemeinsam mit Barbara Schöneberger.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 24.11.2018 | 19:05 Uhr