Stand: 01.12.18 14:39 Uhr

ESC-Vorentscheid 2019 findet in Berlin statt

Delegationsleiter Christoph Pellander (li.) und ARD Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber stehen auf einer Bühne © NDR

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber (re.) und Delegationsleiter Christoph Pellander (li.) stellten sich auf der Roadshow in Köln den Fragen der Fans.

Der deutsche ESC-Vorentscheid findet unter dem Titel "Unser Lied für Israel" im Februar 2019 in Berlin statt, genauer gesagt in der achten Kalenderwoche. Das haben ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber und Delegationsleiter Christoph Pellander zum Auftakt der Vorentscheid-Roadshow auf dem Fan-Treffen des Eurovision Club Germany in Köln verraten. Der exakte Sendetag wird rund sechs Wochen vor dem Vorentscheid bekannt gegeben.

Sechs Kandidaten stehen schon fest

Makeda, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds (obere Reihe v.l.n.r), Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn (untere Reihe v.l.n.r) © JennyBartsch, Daniel Hägele, Katja Ruge, NN, NN, Aljosha Eckert, Jason Renaud

Diese sechs Kandidaten haben es schon in den Vorentscheid 2019 geschafft.

Das diesjährige Erfolgsrezept, mit dem Michael Schulte mit "You Let Me Walk Alone" in Lissabon den vierten Platz schaffte, steht auch bei der Suche nach dem deutschen Act für Israel im Fokus. Derzeit stehen sechs Kandidaten für den Vorentscheid schon fest: Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda konnten sowohl die Mitglieder des Eurovisions-Panels als auch die internationale Jury überzeugen. Im Song Writing Camp in Berlin sind bereits 25 Lieder entstanden. Hinzu kommen weitere eingereichte Songs und zwei Künstler (Complete Acts), die bereits einen Song haben und nicht bei den Workshops waren. Insgesamt werden von den Jurys jetzt über 30 Songs bewertet, zwei davon sind in deutscher Sprache. Abhängig von der Bewertung der Complete Acts durch die beiden Jurys werden zwischen sechs und acht Acts beim deutschen Vorentscheid antreten.

Collage der möglichen Kandidaten beim ESC-Vorentscheid 2019. © Marcel Stober

Song Writing Camp: Wie schreibt man einen guten ESC-Song?

Eurovision Song Contest -

Ohne Schuhe auf dem Boden sitzen oder bis tief in die Nacht arbeiten. Alle Kandidaten beim Song Writing Camp in Berlin haben ihre eigene Methode um einen guten Song zu schreiben.

5 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Moderation

Barbara Schöneberger und Linda Zervakis moderieren die Show, die live im Ersten und auf eurovision.de übertragen wird.

Auswahlverfahren

Einige Mitglieder der Eurovisions-Jury sitzen an einem Tisch vor Bildschirmen und tragen Kopfhörer. © NDR Foto: Christoph Pellander

Die Eurovisions-Jury bewertet mögliche Vorentscheid-Kandidaten auf ihre ESC-Tauglichkeit.

Sängerinnen, Sänger und Bands konnten sich bis zum 31. Juli bewerben, die Bewerbungsphase für Songschreiber lief bis zum 15. September. Wie schon beim Vorentscheid 2018 sind 100 Mitglieder der Eurovisions-Jury und eine 20-köpfige internationale Fachjury an der Auswahl der Kandidaten beteiligt. Die Eurovisions-Jury soll bestmöglich den internationalen ESC-Musikgeschmack repräsentieren. Sie entscheidet von der Vorauswahl aller Kandidaten bis hin zur finalen Abstimmung beim Vorentscheid mit. Der NDR arbeitete bei der Zusammenstellung der Eurovisions-Jury erneut zusammen mit Simon-Kucher & Partners, Experten für komplexe Datenmodelle, und den Voting- und App-Experten von digame mobile. Ursprünglich hatten 965 mögliche Teilnehmer zur Auswahl gestanden. Ende August hatte die Eurovisions-Jury ihre Arbeit aufgenommen und 198 vorab ausgewählte Bewerber-Acts auf ihre ESC-Tauglichkeit bewertet. Die 50 Acts mit den höchsten Bewertungen wurden dann in einer zweiten Runde von der Fachjury auf 20 Kandidaten reduziert.

  • Workshop in Köln

Insgesamt sind 15 der Top-20 Kandidaten der Einladung des NDR gefolgt. Die restlichen fünf standen aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung. Wolfgang Dalheimer, der musikalische Leiter des Workshops, und sein Team haben in einem fünftägigen Workshop in Köln mit den Kandidaten gearbeitet. Darüber hinaus produzierte das Team Videos mit weiteren Acts, die außerhalb des Workshops, aber unter vergleichbaren Rahmenbedingungen, entstanden.

  • Song Writing Camp in Berlin

Basierend auf diesen Clips, die Charakter, Stimmbereich sowie das bevorzugte Musikgenre bestmöglich wiedergeben und sie untereinander vergleichbar machen, entschieden wiederum die beide Jurys, wer in die nächste Runde kommt. Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda sind die sechs Kandidaten, die derzeit im Song Writing Camp in Berlin gemeinsam mit 24 Komponisten und Textern ihre perfekten ESC-Songs suchen. Zudem entstehen noch Songs außerhalb des Camps, die ebenfalls in die Auswahl kommen. Die Songs, zwischen denen die Teilnehmer sich entscheiden möchten, werden auch den Jurys zur Einschätzung vorgelegt. Die finale Entscheidung, mit welchem Song sie in den Vorentscheid gehen, werden die Künstler in Absprache mit dem NDR treffen.

Abstimmungsverfahren

Neben den Eurovisions- und Experten-Jurys bestimmen in der Live-Sendung des Vorentscheids auch die Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer, wer Deutschland mit welchem Song beim ESC in Israel vertritt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 24.11.2018 | 19:05 Uhr

Weitere Informationen

Unser Lied für Israel

Datum
Februar 2019
Ort
Berlin
Teilnehmer
Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds, Makeda und evtl. weitere.
Moderation
Barbara Schöneberger, Linda Zervakis
Abstimmung
zu gleichen Teilen: Zuschauer, Eurovisions-Jury und internationale Expertenjury
Sender
ARD
Produktion
NDR, Kimmig Entertainment, Lodge of Levitiy, digame mobile
Regie
Ladislaus Kiraly
Bühnendesign
Florian Wieder