Stand: 17.10.18 14:59 Uhr

Alle Infos zum deutschen ESC-Vorentscheid 2019

Kurz nach dem ESC-Finale in Lissabon startete bereits die Bewerbungsphase für den deutschen Vorentscheid 2019, denn nach dem Erfolg von Michael Schulte mit "You Let Me Walk Alone" war schnell klar: Das diesjährige Erfolgsrezept soll auch 2019 bei der Suche nach dem deutschen Act für Israel im Fokus stehen. Sängerinnen, Sänger und Bands konnten sich bis zum 31. Juli bewerben, die Bewerbungsphase für Songschreiber lief bis zum 15. September.

Termin und Moderation

Der deutsche ESC-Vorentscheid findet im Februar 2019 statt. Ort und Datum werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Barbara Schöneberger moderiert die Show.

News

ESC-Vorentscheid: Sie waren seit 2008 dabei

Eurovisions-Jury wirkt bei Vorauswahl mit

Einige Mitglieder der Eurovisions-Jury sitzen an einem Tisch vor Bildschirmen und tragen Kopfhörer. © NDR Foto: Christoph Pellander

Die Eurovisions-Jury bewertet mögliche Vorentscheid-Kandidaten auf ihre ESC-Tauglichkeit.

Wie schon beim Vorentscheid 2018 ist eine Eurovisions-Jury an der Auswahl der Kandidaten beteiligt. Die 100 Mitglieder der Jury sollen bestmöglich den internationalen ESC-Musikgeschmack repräsentieren. Sie entscheiden von der Vorauswahl aller Kandidaten bis hin zur finalen Abstimmung beim Vorentscheid mit. Der NDR arbeitet bei der Zusammenstellung der Eurovisions-Jury erneut zusammen mit Simon-Kucher & Partners, Experten für komplexe Datenmodelle, und den Voting- und App-Experten von digame mobile. Ende August hat die Eurovisions-Jury ihre Arbeit aufgenommen und 198 Bewerber-Acts auf ihre ESC-Tauglichkeit bewertet. Die 50 Acts mit den höchsten Bewertungen wurden dann in einer zweiten Runde den 20 Experten der internationalen Fachjury vorgelegt.

Top 20 Workshop in Köln

Die Top-20-Kandidaten arbeiteten wie im Vorjahr einen Tag mit Wolfgang Dalheimer, dem musikalischen Leiter des Workshops, zusammen. An allen fünf Tagen des Workshops hat das Team rund um Wolfgang Dalheimer intensiv mit den Kandidaten gearbeitet, die von den beiden Juries - also der 100-köpfigen Eurovisions-Jury, die für den Geschmack der Fernsehzuschauer steht, und der 20-köpfigen internationalen Fachjury - ausgewählt wurden. Unter den Teilnehmern sind auch Künstler, die zunächst noch nicht namentlich genannt werden wollten und ihre Entscheidung zur Teilnahme von ihrer Erfahrung beim Workshop abhängig machen. "Das verstehen und respektieren wir"; so Head of Delegation Christoph Pellander. Insgesamt sind 15 der Top-20 Kandidaten der Einladung des NDR gefolgt. Die restlichen Fünf standen aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung. Sie haben für 2019 musikalische Pläne, die mit dem ESC nicht kombinierbar sind oder sehen sich nicht auf der ESC Bühne. Darüber hinaus arbeitet das Team mit weiteren Acts, die außerhalb des Workshops, aber unter vergleichbaren Rahmenbedingungen, ein Video für die nächste Auswahlrunde herstellen werden.

News

Die Teilnehmer des ESC-Workshops

Songwriting-Camp im November

Basierend auf diesen Videos, die Charakter, Stimmbereich sowie das bevorzugte Musikgenre bestmöglich wiedergeben und sie untereinander vergleichbar machen sollen, werden die Juries entscheiden, wer in die Sendung kommt und damit an der nächsten Runde, dwm Song Writing Camp im November, teilnehmen wird. Letztlich bleiben etwa acht bis zehn Finalisten übrig, die sich am Ende des Jahres in einem Songwriting Camp (wahrscheinlich in Berlin) treffen, um dort mit internationalen renommierten Musikautoren den perfekten ESC-Song zu finden.

Abstimmung beim Vorentscheid

Neben den Eurovisions- und Experten-Jurys bestimmen in der Live-Sendung des Vorentscheids natürlich auch die Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer, wer Deutschland mit welchem Song beim ESC in Israel vertritt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.07.2018 | 19:05 Uhr