Stand: 03.10.18 19:35 Uhr

Vorentscheid: Starke Stimmen beim Kandidaten-Workshop

Die Suche nach Deutschlands Act für den Eurovision Song Contest 2019 in Israel kommt voran: Der erste Workshop für die Top-20-Kandidatinnen und -Kandidaten in Köln ist vorbei. Dabei wurden die Musiker auf einen eventuellen Auftritt im ESC-Finale am 18. Mai 2019 in Tel Aviv vorbereitet. Unser ESC Reporter Stefan Spiegel hat vom Workshop in Köln berichtet:

ESC-Reporter Stefan Spiegel und die Kandidaten Daniel Schuhmacher und Dimi Rompos. © NDR

"Der ESC ist eine ganz eigene Liga!"

Eurovision Song Contest -

ESC-Reporter Stefan Spiegel blickt beim Top-20-Workshop in Köln hinter die Kulissen und lernt einige Kandidaten bei den Proben auch etwas näher kennen. Die Aufregung und Vorfreude sind groß.

4 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

15 Kandidaten beim Workshop in Köln

Die Top-20-Kandidaten arbeiteten wie im Vorjahr einen Tag mit Wolfgang Dalheimer, dem musikalischen Leiter des Workshops, zusammen. Für jeden Workshop-Tag waren bis zu vier Kandidaten eingeplant. An allen fünf Tagen hat das Team rund um Wolfgang Dalheimer intensiv mit den Kandidaten gearbeitet, die von den beiden Juries - also der 100-köpfigen Eurovisions-Jury, die für den Geschmack der Fernsehzuschauer steht, und der 20-köpfigen internationalen Fachjury - ausgewählt wurden. Unter den Teilnehmern sind auch Künstler, die zunächst noch nicht namentlich genannt werden wollten und ihre Entscheidung zur Teilnahme von ihrer Erfahrung beim Workshop abhängig machen. "Das verstehen und respektieren wir"; so Head of Delegation Christoph Pellander. Insgesamt sind 15 der Top-20 Kandidaten der Einladung des NDR gefolgt. Die restlichen Fünf standen aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung. Sie haben für 2019 musikalische Pläne, die mit dem ESC nicht kombinierbar sind oder sehen sich nicht auf der ESC Bühne. Darüber hinaus arbeitet das Team mit weiteren Acts, die außerhalb des Workshops, aber unter vergleichbaren Rahmenbedingungen, ein Video für die nächste Auswahlrunde herstellen werden. Basierend auf diesen Videos, die Charakter, Stimmbereich sowie das bevorzugte Musikgenre bestmöglich wiedergeben und sie untereinander vergleichbar machen sollen, werden die Juries entscheiden, wer in die Sendung kommt und damit an der nächsten Runde, dem Song Writing Camp im November, teilnehmen wird.

News

Die Teilnehmer des ESC-Workshops

Nur noch 20 Kandidaten im Rennen

In den vergangenen Wochen hatten die 100 Eurovisions-Jurymitglieder, 20 internationalen Experten und ein NDR Team bereits die besten 20 von 965 Kandidatinnen und Kandidaten in drei Schritten ermittelt. Dabei wählte zunächst das NDR Team aus allen Bewerbern die besten 198 Künstler aus.

In einem weiteren Entscheidungsprozess reduzierte die Eurovisions-Jury die Gruppe wiederum auf 50 Kandidaten. Aus diesem Kreis wählten dann die internationalen Experten die Top 20 aus, die nun beim Workshop in Köln dabei waren. Das Erste sendet den deutschen Vorentscheid im Februar 2019.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 29.09.2018 | 19:05 Uhr